Bis in die untersten Tiefen und wieder hinauf

Was für Tage! Wo zieht es uns gerade hin? Was geschieht auf der Erde und vor allem mit uns Menschen? Das und anderes frage ich mich in diesen Tagen häufiger. Und ich beobachte … sehe, wie sich viele anders verhalten, als ich es von ihnen dachte bzw. gewohnt bin. Mir schlägt immer wieder Aggression entgegen. Ich nehme Wut war, ja fast Selbstsucht und spüre, wie Dinge nicht erkannt sondern an andere abgewälzt werden. Und das alles auf unschöne und verletzende Weise.

Natürlich schaue ich bei mir, warum es mich so tief erreicht, warum ich einfach traurig darüber bin oder nicht nachvollziehen kann, was da geschieht.

Immer mehr zeigt sich mir aber, dass dies alles zu einem riesen Reinigungsprozess gehört und nur ganz wenig mit mir zu tun hat (mit mir als Person). Es geht um mehr und größere Dinge. Es geht darum, uns, die Menschheit weiter zu erheben, uns zu reinigen, damit wir erneut loslassen können. Und diesmal geht es tief, ganz tief hinab. Aus diesem Urgrund steigen die Dinge auf, die jetzt spürbar sind. Sie sind teils grantig, verletzend, schwer und zerstörend, scheinen „scharfkantig“ und kompromisslos, ja oft auch nur schmerzhaft. Es sind Verletzungen unserer Seelen und Leben, sind all die Irritationen vergangener Geschehen, sind fehlgeleitete Emotionen, Ängste und die daraus resultierenden Taten.

Es sind Tiefen, die dunkel und bedrohlich erscheinen können, die einen mitreißen wollen und vorgaukeln, dass all das bisher Erfahrene, all die neuen Gefühle, wunderschönen Bilder und Träume nur ebendiese Wünsche und Träume bleiben. Man meint fast, alles wäre umsonst und nicht wirklich real.

Doch stopp!!! Dem ist natürlich nicht so, auch wenn es sich ziemlich echt anfühlen mag. Wir sind nicht zurück gegangen, sind nicht wieder im Sumpf gelandet! Wir erlösen diesen Sumpf gerade und dazu muss er sich zeigen dürfen. Dazu müssen wir ihn uns anschauen, durchfühlen, gehen lassen. Wie oft haben wir dies schon geübt? Wie oft dabei geflucht, geweint, manchmal diesen Weg gehasst? Und doch gehen wir weiter, denn es zieht uns … diesemal eben noch tiefer als sonst.

Dieses Empfinden hatte ich in den letzten Tagen vermehrt. Es klingt jetzt fast ein wenig krass und wie übertrieben, doch ich glaube, ich habe die gefühlten Schwingungen gut in Bilder bekommen. Denn sie waren so tief und fühlten sich wie das Aufwühlen des Urgrundes an. Manches, was in den letzten Tagen auftauchte, war heftig. Anderes, das sich zeigte, eher skurril.

Doch mir scheint, eine weitere Befreiung unserer Selbste ist geschehen. Ebenso eine weitere Befreiung unserer Erde. Und deshalb zieht es mich jetzt wieder hinauf, raus aus dem aufgewühlten Gemisch, hinauf ins Neue … was bedeutet, ich entscheide mich jetzt einfach dafür. Das Aufgewühlte, sich jetzt Lösende wird weiter wie Staub zerfallen und den Raum frei machen, für uns alle … vielleicht dauert es noch ein wenig, bis sich all dieser „Staub“ wieder gelegt hat und wir erneut den klaren Durchblick bekommen. Doch fühlbar ist schon, dass sich etwas verändert hat.

Also nicht verzagen oder meinen, dass es „dunkler“ denn je ist. Wir waren „da unten“ um aufzuräumen. Haben unser Licht hinein gegeben und sind geheilt worden, wir und alle, die bereit dazu waren und noch sind. Doch nun lasst uns erneut nach vorn schauen und den richtigen, den leuchtenden und leichten Weg nehmen, und ehrlich … nur gut, dass man nicht immer vorher weiß, wo es als nächstes hin geht😉

7 Gedanken zu “Bis in die untersten Tiefen und wieder hinauf

  1. Sehr schön, ich empfinde ähnlich, es passiert momentan soviel auf der Welt, die Diskrepanz zwischen der inneren und äußeren Welt scheint noch uneinholbar zu sein, doch die neue Zeit wird kommen, heißen wir sie Willkommen.

  2. Pingback: Bis in die untersten Tiefen und wieder hinauf | Illuminations Now!!

  3. Was jetzt gerade läuft
    Sicher, jeder spürt es auf seine Weise, auch entsprechend seiner Lebensaufgabe, die ganz einfach im Mayakalender zu erkennen gibt. Ich möchte euch nur ein Beispiel nennen und ich glaube, es trifft auf alle gleichermaßen zum, nur vollkommen individuell, entsprechend der Einstiegsenergie, der Geburtsenergie, denn dorthin werden wir gnadenlos geführt in dieser Zeit. Wir kommen wahrlich nicht daran vorbei und dieses fast gewaltsame Eintauchen in diese Grundforderung, tut unglaublich weh und lässt alles erschüttern, was irgendwie mit uns zu tun hat. Ich sage euch, ich habe mich mein Leben lang davor gedrückt, diese, meine Aufgabe zu erfüllen und nun, eigentlich seit heute morgen spüre ich, dass es höchste Zeit ist, meine Aufgabe, meine Haupterfahrung zu machen und zu erfüllen. Nun bin ich dran, gnadenlos und die Nummer 888 erscheint in allen Facetten und ich weiß, wer dahinter steht. Ich bin ein weißer elektrischer Hund und meine Hauptaufgabe ist das Ausleben der Liebe in allen Facetten und diese den Menschen unbekannte Liebe unter sie zu bringen…. elektrisierend. Gerade vor dieser Liebe fürchte ich mich am meisten. Über Jahrzehnte konnte ich sie tarnen, zurückhalten, zurückdrängen, mich nach ihr sehnend und doch so sehr fürchtend. Es ist mir sehr gut gelungen aber nun geht es nicht mehr. Es wird eingefordert, was als Inkarnationsthema beschlossen wurde und diese Erfüllung macht mir unglaublich große Angst – Angst vor mir selbst, vor dem, was zum Vorschein kommen könnte, etwas, von dem ich nicht weiß, ob es mich und mein Umfeld völlig platt machen könnte, ob ich vielleicht sogar eine Zeitbombe bin, die sich selbst vergisst, wenn sie sich ergießt… und trotzdem komme ich nicht daran vorbei. Die kosmische Familie ist erbarmungslos. Sie schickt mir einen Porsche in die Träume, damit ich mich entsprechend weiterbewege. Eine Garage war nicht dabei, also geht es ums vorwärtsbewegen. Im Porsche auf den Wegen der Liebe. Ich fürchte mich. Ich habe mich schon immer vor der Liebe gefürchtet – vielleicht ist es ja die ureigenste Lebensaufgabe, die uns allen so viel Angst macht – aber seit heute Morgen ist mir bewusst, dass meine größte Angst jene ist, diese Liebe, die ich einst erfuhr in Atlantis, nie wieder würde spüren können, weil ich nicht wage, mein Herz für sie (wieder)zu öffnen. Vielleicht tut es sooo weh, dass ich es nicht aushalte. Vielleicht löse ich mich auf… ich weiß nur, dass ich sie nicht beherrschen kann. Angst vor der Liebe, Sehnsucht nach ihr, Sehnsucht nach dem, was mir so große Angst macht… Todesangst. Ich glaube, dass ich sterbe wenn diese Liebe über mich kommt.. aber ich werde nicht fallen.. nein. Derzeit sage ich mir immer, dass ich überhaupt nicht in der Lage bin wahrhaftig zu lieben.. nur wer kann das schon? Sicher, Menschen lieben einander, eine Weile, aber zu welchem Preis? Die Liebe, die ich meine ist anders, völlig anderer Art, nicht fassbar, unberechenbar, unkontrollierbar, ungebunden und doch gibt es eine Hürde zwischen dem, was wir Menschen unter Liebe verstehen und dem, was danach kommt. In dieser Hürde liegt die größte Angst, denn wir werden alles hinter uns lassen müssen, was uns einst ausmachte, all die Etiketten, die uns angeklebt wurde und mit denen wir uns identifizierten. Alles fällt ab und der Sterbeprozess ist unausweichlich. Das sind die Energien, die derzeit überbordend fordernd einströmen, uns fast vergewaltigen, uns demütigen, auf die Knie zwingen, damit wir nun werden können, was wir sind. 888.. überall, unübersehbar, weich und erbarmungslos.

    Das, ihr Lieben glaube ich, passiert gerade jetzt…. und ich werde mich eine Weile zurückziehen, weil es an der Zeit ist, endlich zu mir zu kommen…..Vielleicht ein paar Bilder, aber auch nicht mehr…..

  4. Liebe Ruth!
    Aus eigener Erfahrung: Lass dich hineinfallen, gib alles auf und übergebe alles der einen Quelle, aus der du stammst und die du bist! Die bedingungslose Liebe wird dich tragen und dein wahres Sein zum Vorschein bringen!
    Die Menschen in deiner Umgebung lechzen gerade nur dazu dir zu begegnen. DU der du wirklich bist in bedingungsloser Liebe! Es braucht dich hier! Sei im Vertrauen!

  5. Liebe Heike, ich danke dir aus der Tiefe meiner Seele, dass du durchhälst, dass du immer wieder „in`s Licht“ siehst. GENAU dazu braucht es die „starken Seelen!!“ Diese enormen Turbulenzen ..zu stabilisieren!! Die Erde ist schon sehr weit. Befreit von den „Lasten“, den alten „Spielregeln“, und wir können es ihr gleichtun. Die Energien steigen, und JA, dadurch löst sich viel. Deswegen BEWUßT ENTSCHEIDEN, BEWUßT die Aufmerksamkeit lenken….sich NICHT mehr von Negativem einfangen lassen !!!! WIR SIND MÄCHTIG !!! Und BITTE: …das WISSEN hoch halten, dass wir mitten in der Veränderung SIND !!! Haltet durch- ES GESCHIEHT !!!!!!! Sonnenrose

  6. Liebe Heike, Deine Zeilen sind sehr treffend ….und auch ich kann es kaum mehr glauben, was sich da immer und immer wieder zeigen mag. Dieses in den Abgrund ziehen und trotzdem in der Ausrichtung bleiben…wir „Körperwandler“ leisten hier wirklich einen Balanceakt der höchsten Sorte …. und ich habe klaren Text abgegeben, dass sich nun mein KÖRPER wieder seiner ureigenen Macht bewusst wird ….Ja, dieser Geburtsvorgang hat schon seinen Preis und wir sind eben die Stabilisatoren für Mutter Erde, ob wir wollen oder nicht und wir können uns mit anderen nicht vergleichen, denn es erleben nicht alle so, weil sie andere Aufgaben haben.

    Nur nicht aufgeben…auch wenn es schwer fällt….ich weine mir auch gerade die Augen aus
    Alles Liebe an Dich und alle hier

    Linda

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s