Mangelbewusstsein auflösen

Oh ha, jetzt hat es mich doch ganz schön erwischt😉 … eine Erkenntnis, die erst mal stumm macht und … ja was? Fühle ich Reue? Nehme wahr, dass ich mich schäme? Darf das sein? Warum habe ich all das gemacht?

Das Tüpfelchen auf dem „I“ war jetzt die Botschaft von Uriel, hier nachzulesen:

http://www.torindiegalaxien.de/0616/Uriel-29%2006%2016%20Konsum.pdf

Genau da bewege ich mich eben hinein, in dieses Feld des Verstehens und erneuten Auflösens von Mangelgeschichten. Es kommt mir immer noch wie eine Gratwanderung vor, nicht aus Mangel heraus Dinge zu tun, damit endlich Fülle kommt …

Das Thema des Geldes begleitet mich schon fast von Anfang an auf meinem Weg der Bewusstwerdung. Leser, die mir schon länger folgen, werden dies gemerkt haben. Bin ich 2011 aus dem System ausgestiegen, um frei zu sein, ging es nach 1 ½ Jahren wieder zurück ins Amt.

Seit einem Jahr habe ich verstärkt dieses Thema an und in mir, um neue Wege zu gehen. Ich bin da immer ziemlich mittendrin, wenn nicht sogar ganz vorn dabei😉 … was dann oft nach sich zieht, dass Dinge, die sich zu Anfang so gut anfühlten, trotzdem irgendwann im Sande verlaufen oder einfach nicht funktionieren. Gründe dafür gibt es sicher viele. Zu suchen im Außen und im Innen. Haben wir doch tiefste Prägungen, die sich nach und nach auflösen wollen. So wie auch jetzt wieder. Ich bin ja Anfang des Jahres erneut raus aus dem System, was diesmal nur 4 Monate währte. Gestern habe ich einen neuen Antrag abgegeben … mit neuen Ansichten und dem Gefühl der Dankbarkeit, überhaupt so versorgt zu sein. Und doch, immer wieder fehlen Dinge. Man kann das jetzt sehen, wie man will, die Visionen und das Leben, das ich mir wünsche, sind so einfach nicht umsetzbar. Deshalb reagiere ich auch oft ungehalten, wenn es heißt, die Schwingung im Innen zieht das Außen nach sich. Da stehe ich nicht voll dahinter, denn meiner Meinung nach gibt es auch hier zu viele Faktoren, die mit rein spielen (und wenn man mal schaut, wie tief wir schon alle in uns „gegraben“ und Dinge erlöst haben, dann müsste da schon viel mehr finanzielle Hilfe sein).

Aber ich wollte auf etwas anderes hinaus. Seit letztem Jahr tauchten also immer mal wieder Möglichkeiten auf, die anders aussahen und wo mein Gefühl sagte, das könnte was Neues werden. Also stieg ich ein, erlitt Verluste, erfuhr, dass doch nicht alles so lief wie gewünscht. Nicht immer verstehe ich, warum … die Ansätze sind top, die Motivation der Menschen auch, was fehlt also?

So ging es nun bis heute weiter … ihr habt es ja miterlebt. Diese Möglichkeiten sind meist so, dass man Menschen anschreibt, um sie ebenfalls darüber zu informieren, damit sie mit einsteigen. Was ist aber der wahre Hintergrund???

Mangeldenken … endlich die Fülle im Außen zu leben … wirklich das Gute weitertragen?

Es ist doch so, dass es ohne andere Menschen meist nicht geht. Also schreibt man sie an und wie sagte mir eben jemand so schön: „Man sieht gar nicht mehr den Menschen dahinter, nur noch jemanden, der zahlt!“ … Heftig, oder? Doch wahr! Und wie … ich fühle es … fühle mich ertappt? Nur was jetzt tun? … Ich weiß, nicht alles lief so, dass ich mir selbst heute mit reinem Herzen begegnen kann. Nicht alles habe ich getan, weil ich Neues teilen wollte. Nein, da war im Hinterkopf immer wieder eine Stimme, die endlich, endlich auch was ab haben wollte … doch ich tat es nicht, um Menschen wissentlich zu schaden, sondern wirklich, weil das Gefühl zu Beginn oft so eindeutig war und ich dabei Potentiale sehen konnte. Warum sich diese nicht erfüllen können, liegt wohl auch daran, wie sehr das Geldthema in uns allen verankert ist und wie sehr wir dadurch abhängig sind. Um uns daraus vollständig zu lösen, bedarf es jetzt immer mehr ein bewusstes Hinschauen und sofortiges Korrigieren. Ich sage nicht, dass ich das schon voll drauf habe, dafür ist die Erkenntnis einfach zu zu frisch. Aber ich möchte jetzt darauf achten und achtsamer damit umgehen.

Deshalb habe ich auch auf meiner Seite https://wunderzeiten.wordpress.com/ das mit dem 1 € gelöscht. Die anderen beiden Systeme erscheinen mir so, wie sie da stehen, als Möglichkeit. Also, wenn jemand sich gern einschreiben möchte, dann schaut, dass ihr es bewusst tut und schaut, was mit euch dabei geschieht. Seht den anderen dabei als Mensch mit einem Herzen, der sich auch nach allem Möglichen sehnt und nutzt ihn nicht aus (auch nicht unbewusst)!

Lest Uriel und nehmt das raus, was mit euch in Resonanz geht. Es ist einfach zu wichtig, um darüber hinweg zu gehen. Dieses Thema wird uns weiter begleiten, solange diese Geldgesellschaft besteht. Doch wir können uns entscheiden, wie wir damit umgehen wollen! Und wir können lernen, Dinge erkennen und uns jederzeit korrigieren! Und vor allem wahrhaftig sein, in jedem Moment, auch wenn es weh tut oder man meint, sich lieber verkriechen zu wollen … nur wenn wir uns zeigen, wie wir sind, verletzlich, auch mal so, dass wir uns verlaufen, doch immer wieder zurück auf den Weg finden, Menschen eben … nur dann kommen wir auch uns selbst näher und erkennen, wo es noch hakt. Eine neue Richtung einzuschlagen braucht oft Mut … ich kenne mich da aus😉 … doch bringt sie auch Erleichterung und neue Felder, neue Ideen und das Gefühl, dass sich Türen öffnen … danke … für`s Lesen und ehrlich, ich bin stolz, diese Worte geschrieben zu haben und damit nach außen zu treten … wieder einmal …🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA