Es ist vorbei

Ich war eben draußen unterwegs, heute mal mit dem Tempo einer Schnecke😉 … die letzten Tage haben wohl körperlich einiges abverlangt und auch jetzt fühle ich mich gedimmt, kraftlos und so, als ob mein System völlig neu strukturiert wird. Heute morgen kam ich gar nicht hoch, so sehr zog es mich immer wieder zurück in den Schlaf, nachdem die letzten Nächte eher unruhig waren, inneres Glühen, Träume, die keinen Sinn machen und sich meist auch schnell auflösten, Wachphasen …

Doch wieder passt alles zusammen, das Wetter zeigt, was abgeht, die globalen Situationen scheinen zu eskalieren, obwohl mich davon kaum etwas erreicht. Wir jedenfalls erfahren eine Erneuerung, auch wenn wir meinten, all dies schon so oft erlebt zu haben. Mein Empfinden ist allerdings, dass hier was neues im Anmarsch ist, etwas, was wir eben noch nicht erlebt haben. Andere sagen, unser Bewusstsein wird erneuert, wobei dieses Wort „erneuert“ mir viel zu klein vorkommt für das, was wirklich geschieht. Doch was gehört alles zu dieser Erneuerung dazu? Wo meint ihr, meine ich, geht es jetzt hin?

Ich sehe noch nichts, wirklich nichts, fühle aber … nur was genau? Alles, was ich dachte, bis zu diesem Zeitpunkt schon umsetzen zu können, löst sich grad in Luft auf. Alles, was ich meinte, was in diesem Sommer geschehen würde, kommt nicht. Dieser Sommer, sofern es denn einer ist😉 , ist einfach nur anders. Manch einer mag vielleicht daran festhalten und die Dinge tun, die er immer tat, verreisen, Ferien erleben, Urlaub machen … doch ich vermute mal, die meisten von uns sind froh, wenn sie derzeit ihre Ruhe haben, ruhige Plätze zu Verfügung haben und so wenig wie möglich tun müssen bzw. sich allem möglichen Streß entziehen. Denn Streß spürt unser Körper so schon genug, mit all den Befindlichkeiten, Umbauten, Veränderungen und neuen Wahrnehmungen.

Und so kam mir eben draußen dieser Satz: „Es ist vorbei!“ und ich sinnierte, was denn nun genau vorbei sei. Mein Blick streifte die Wiese, die Gräser und Blumen und mir war, als ob auch dieser Sommer schon vorbei sei. Alles sah nach Herbst aus, jetzt schon? Oder ist dies nur ein Blid, ein Gleichnis dafür, dass wir einen großen, sehr großen Abschnitt unserer Leben und der Menschheitsgeschichte beenden bzw. mitten drin sind in diesem Loslassen? Ich meine ja, dies fühlt sich so an.

Und so kamen weitere Gedanken, es ist gut, vieles einfach ruhen zu lassen, sich nicht über jede Kleinigkeit mehr aufzuregen, die Menschen sein zu lassen (auch wenn sie seltsam reagieren oder austicken). Wir dürfen aufhören uns selbst und andere zu bekämpfen, das als allererstes. Denn wenn der Kampf (ob außen oder innen) vorbei ist, wird Frieden einziehen, dann wird das geschehen, was wir immer wieder visualisieren. Wir werden ruhig, werden friedlich, liebevoll. Und die Welt zieht nach, im Außen, überall dort, wo noch der Kampf tobt.

Seht ihr, wie mächtig wir sind? Wenn jeder von uns bei sich beginnt und jegliche Kämpfe anschaut, wahrnimmt aber dort keine Energie mehr hinein gibt, dann ändern wir diese Welt auf ganz sanfte Weise. Macht euch bewusst, es ist vorbei, es ist die Zeit, aus den Erfahrungen das Gelernte anzuwenden und jetzt mitzuschwingen. Viel mehr anderes bleibt auch nicht, denn sonst drehen wir uns im Kreis und landen wieder in einem inneren Kampf … s.o.

Wer mag, kann sich bei den Euphoria-Büchern etwas abschauen😉 (Euphoria – ein besonderes Buch)… ich finde sie für den Moment absolut hilfreich und nehme mir dort immer mal was raus, was mich hier und jetzt erinnert und wieder in die Spur bringt😉 … denn es ist eine Übung, dieses Kämpfen sein zu lassen und dafür einfach anzunehmen was ist, ich weiß, wovon ich hier schreibe😉

Genießt die Sonne, erfahrt die Stille (ich empfinde diese heute als sehr still, nicht nur in mir, vor allem draußen) und denkt daran, es ist vorbei!OLYMPUS DIGITAL CAMERA