September – Neumond – Sonnenfinsternis … das Tempo nimmt zu :-)

Puh, hier geht was ab 😉 … spürt ihr das auch? So viele Felder auf einmal tun sich auf, so viel Neues, Inspirationen, Gedanken, Erkenntnisse, erkennen und gleichzeitig erfahren, sich selbst erfahren …

Das nur mal als kurze Zusammenfassung des heutigen Morgens. Ich hab mir eben mal selbst ein Stopp gesetzt, um zu reflektieren, was da grad alles herein kommt und auch gleichzeitig aus mir heraus will. Werde auch gleich noch raus gehen und die kühle Luft einatmen, die Sonne genießen und die Verbindung mit der Erde herstellen. Sonst hebe ich hier noch ab … grins 🙂

Nachdem ich gestern etwas down war, nachmittags rumlag und immer wieder weg driftete, so ein wenig rumgemuffelt habe und mich wunderte, wo denn meine schöne Schwingung der letzten Tage hin war, geht heute wieder alles anders, schnell, rasant, tief und gleichzeitig so, dass ich ohne Zettel und Stift die Hälfte vergessen würde. Es fühlt sich an, als ob viele Klappen auf einmal auf gehen, sich bei mir weitere Schichten lösen und somit den Weg frei machen. Ich erfahre mich so richtig neu, spüre, wie mein kreatives Ich zur Höchstform aufläuft und japse regelrecht nach Luft wegen diesem Tempo.

Doch da ist noch was anderes im Feld. Ich spürte es gestern schon und kann es heute etwas genauer einordnen. Der Text bei Newslichter: http://www.newslichter.de/2016/08/sternennews-neumond/

hat mich erinnern lassen und mir klar gemacht, worum es geht. Auch ich fühlte mich nicht gesehen, nicht wahrgenommen und meinte, hier allein rumzusitzen. „Keiner, der mich so sieht, wie ich bin …!“ meinte ich. Nun durfte ich erkennen, was da noch in mir arbeitet, alte Muster meiner Kindheit, ja vielleicht auch aus anderen Leben, doch sehr wirksam, sehr präsent … nur gut, so sehe ich dies und kann es jetzt annehmen und heilen. Also ab in eine Medi … dort kamen Bilder, ja eine kleine Geschichte, die mich sehr berührte, doch lest selbst:

Wie immer in so einem Fall bat ich darum, dass sich der Anteil in mir zeigen möge, um den es geht. Ich wartete eine Weile und sah dann, wie dieser zögernd und total schüchtern hinter einem Baum stand und sich nicht hervor traute. Ich ermunterte ihn, sagte aber auch, dass er gern dort stehen bleiben könne, ich würde auch so mit ihm sprechen. Er traute sich ein Stück hervor und wartete, was ich sagen würde. Ich lud ich darauf hin ein, mit mir zusammen den kleinen Hügel rechts zu besteigen. Auf seine Frage, was wir dort wollen, meinte ich, dass er sich dort mit meiner Unterstützung allen (anderen Anteilen) zeigen könne und laut rufen könnte, dass er da sei. Er war einverstanden und so gingen wir den Hügel hinauf.

Oben angekommen, blieb er staunend stehen, ich hinter ihm. Unterhalb des Hügels waren sie alle, meine Anteile und alle, die zu mir gehörten, standen da und jubelten. Verwundert fragte er mich, warum sich alle so freuen würden. Ich sagte zu ihm: „Weil du dich traust, dich zu zeigen!“

Ich sah, wie er plötzlich ein Stückchen größer wurde, seine Hände hob, zurück winkte und mitjubelte. Dann meinte er, ich könne ihn jetzt hier allein lassen, drehte sich um und ging zu der Menge. Diese umfing ihn und alle riefen ihn begeistert mit seinem neuen Namen: Idee-Fix … ein Anteil meines kreativen Seins (und er hat nichts mit einem Hund ähnlichen Namens zu tun) … schmunzel 😉

Tja, so kam ich dann aus meiner Medi, mit diesen wunderschönen Bildern im Kopf. Ich bekam den Impuls, eine Baumkarte zu ziehen und bekam dies:

Die Esche – sie steht für:

Aus dem innersten Kern Ihrer Seele strahlt Ihr guter Einfluss weit und verströmt Licht!“

  • Sie sind stark genug, allein zu stehen und Schwierigkeiten zu besiegen.

  • Sie stehen fest zu dem, was sie für richtig halten.

  • Sie werden ihre Flügel schwingen und zu Neuem aufbrechen!

Oh Ja!!!!!!!!!!!!!!!!

Gerne doch, aber irgendwie habe ich jetzt fast den Faden verloren 😉

September also, Neumond, Sonnenfinsternis und was so noch alles im Feld schwingt. Wir werden neu, immer neuer, immer echter, immer mehr wir selbst. Doch nur, wenn man sich traut, dies auch zu leben und zu zeigen (s.o.)! Reine Übungssache würde ich mal sagen … und auch: erinnern, integrieren, hautnah erfahren … LEBEN!!!

Doch nun genug meiner Worte, andere drücken ebenfalls aus, was uns jetzt erwartet, manchmal schon da ist und wie es uns geht, danke an Sandy von www.humanangels.de … gefunden bei FB:

30.8.2016 September ~ Welle 😉

Ja ich weiß, heute und morgen ist auch noch August, aber da die September Welle aus energetischer Sicht schon fleißig ins rollen kommt, möchte ich dem heute bereits ein paar Worte widmen.
Denn wir starten den September mit einem Neumond und einer Sonnenfinsternis über Afrika.

~ Hohes Bewusstsein & Erde
Also da es gleich mit Neumond und Sonnenfinsternis los geht und wie es sich aus energetischer Sicht anfühlt, ist mit ordentlichen Schüben „erhöhten Bewusstseins, hochschwingender Vibrationen“ die nächsten Tage zu rechnen. Das bedeutet übersetzt, dass die Wahrnehmung sprunghaft expandieren kann, auch unsere Manifestationsgabe positiv wie negativ deutlich erhöht ist. Es ist wertvoll sich nicht in den hohen Energien zu verlieren. Für manche wird es sich euphorisch anfühlen, gleichzeitig ist es unglaublich wichtig gut „geerdet“ zu sein und das alles in unsere „physische Ebene“ integrieren zu lassen.

~ Gedanken & Emotionen
Es kann durch das steigende Bewusstsein eine Flut von Gedanken und Emotionen hochgespült werden. Auch wieder positiv wie negativ. Alles wird unglaublich verstärkt. Wer meine Arbeit bereits kennt, weiß was zu tun ist, ansonsten einfach wachsam sein welchen Fokus und welche Aufmerksamkeit wir wem oder was geben.

~ Aufräumen
Im September werden Dinge anklopfen, die vielleicht schon länger angeklopft haben. Im Sinne von man weiß, dass man wo hinschauen, oder was verändern darf. Bisher hat man manchmal hier und da „zart“ hingeschaut, oder wollte es verändern, es nicht angepackt, oder nur kleine Schritte unternommen. Im September, wird das was jetzt endgültig geklärt oder verändert werden möchte, nicht mehr zart anklopfen, sondern sich in voller Pracht innigst zeigen. Kein Aufschieben mehr. Es mag sich mitunter alles andere als einladend anfühlen, doch das was dabei „rumkommt“, also rauskommt, wenn wir die Dinge anpacken, anschauen, ziehenlassen, aufräumen, wird freudige Überraschungen bringen.

~ Übergangszeit / Umbruchphase
Wir dürfen uns auf eine tolle Umbruchphase in einigen Bereichen des Lebens einstellen. Veränderungen findet unser System oft nicht so spannend, da viel Sicherheit noch aus Beständigkeit und Normalität gewonnen wird. Es macht einfach oft Angst. Ist man in den letzten Tagen einer Schwangerschaft und erwartet sein erstes Kind, dann ist da viel Vorfreude, aber auch Angst, was einen erwartet. Genauso wenn man irgendetwas größeres Neues in seinem Leben beginnt. Neuer Job, neue Liebe, Angst, Unsicherheit, viel Emotionen, viel Freude… so in der Art, werden wir das auch energetisch spüren in einigen Bereichen unseres Lebens.

~ Manifestation / Realisierung
Was Manifestation und Realisierung betrifft, wird dies einer der stärksten Monate seit ewigen Zeiten sein. Ok, anfangs kann sich alles noch etwas chaotisch, durcheinander anfühlen, auf Grund dessen, dass wir innerlich wie äußerlich so viel umstrukturieren.
Deshalb ist es so wertvoll, dass ganz gleich welche Gedanken, Emotionen sich zeigen, wir uns immer wieder ausrichten auf das, was wir realisieren möchten. Für manche beginnt auch bereits der erlebte Neustart in bestimmten Bereichen, also manche werden es bereits erleben dürfen. Sei es Umzug, neue Jobmöglichkeiten, neue Liebe, je nachdem wo man steht, oder was in dieser Phase des Lebens gerade wichtig ist für einen.

Im September heißt es sich fest anschnallen aus energetischer Sicht und die Wellen genießen. Die Wellen surfen, oder untergehen… oder man kann es auch mit einer Achterbahnfahrt vergleichen, entweder genießt man das rauf und runter und das Prickeln, oder man hat Angst… durch muss man so oder so, wenn man einmal drin sitzt. ;)…

www.humanangels.de

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erste Erfahrungen mit GetMyAds

Am 11.8.2016 bin ich dort eingestiegen und schaue seitdem zu, wie sich mein Geld vermehrt 😉

Erste Erfahrungen nach ca. 20 Tagen:

Mein Konto legt zu 🙂 … jeden Tag kommen einfach so ein paar Dollar/Euro dazu und so konnte ich gestern den ersten Token nachkaufen, ohne selbst etwas einzahlen zu müssen. Im Moment sehe ich es für mich als eine langfristige Möglichkeit, Fülle zu generieren, die recht locker läuft und wo auch mit weniger Einsatz etwas geschieht (du kannst also schon mit 50,- $ einsteigen!).

Dabei kann ich wählen, ob ich mit dem angesammelten Geld Token nachkaufe oder es stehen lasse, um es mir später auszahlen zu lassen.

Fazit: Es läuft auch ohne Jemanden „geworben“ zu haben, geht aber natürlich schneller, wenn sich Menschen über den eigenen Link einschreiben 😉

Vielleicht fühlst du dich angesprochen, dann nutze diese Chance (und wenn du Fragen hast, melde dich einfach!)!!!

Bitte melde dich über folgenden Link an und schau bitte auch, ob ich als dein Sponsor aufgeführt bin (mein Name: Lichtrose):

http://www.getmyads24.com/?r=337018

Mehr Infos findest du hier … https://wunderzeiten.wordpress.com/getmyads/

Vier Tage reines Licht

Besondere Tage liegen (fast) hinter uns, Tage, in denen reines Licht einströmte, fühlbar … sichtbar. Das vor allem. Der Himmel so blau, so strahlend, die ewige Dunstglocke plötzlich nicht mehr da. Atmen, freier atmen war möglich und … ein Blick ins Universum. Nachts unzählige Sterne, ein Halbmond, abnehmend. Frühmorgens klare, kühle Luft, kurz vor Sonnenaufgang besonders. Dann die Sonnenaufgänge, verzaubernd, tauchten sie die Landschaft in goldenes Licht. Ein neuer Tag beginnt … jetzt …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und so sind wir mittendrin im Wandel, wie gehabt. Doch diese Tage zeigen, dass es auch anders geht. Ich fragte mich schon, wie das möglich sei, dieses plötzlich strahlende Blau, niemand, der sprüht, niemand, der den Himmel verschmutzt … bis heute morgen die ersten Schlieren wieder auftauchten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAVier Tage reines Licht erreichte unsere Zellen, durchfloss unsere Körper, hüllte alles ein, wandelte erneut und … legte frei, was schon frei strömen mag. Bei mir ist es ein enormer Kreativschub. Da purzeln die Ideen auf allen Ebenen heraus, Dinge, die ich einst schon mal ähnlich tat, aber auch neue Dinge, die ich mir erst jetzt zutraue. Manchmal erkenne ich während des Tuns auch, was mich bisher zurück hielt, sehe noch mal alte Muster, eingefahrene Gleise, die sich jetzt ebenfalls auflösen.

Ein fulminanter Sommerausklang, wie mir scheint, auch wenn es noch ein wenig so weiter gehen soll, ich hoffe es. Spätsommer, Tage, die genossen werden wollen, Tage, die helfen, Vorbereitungen zu treffen, Tage, die aber auch zeigen, wie leicht und frei Leben sein kann. Glücksmomente, die immer öfter da sind. Berührende Augenblicke, Begegnungen im Miteinander mit allem um uns herum. So wie ich heute morgen kurz nach Sonnenaufgang einer Wildschweinschar begegnen durfte, hui, war das besonders. Ich kam mit zählen gar nicht nach, schätze aber so zwischen 15 und 20 Jungtiere, die über den Weg flitzten, um im Maisfeld zu verschwinden. Gebannt stand ich da und spürte einfach nur den Zauber des Augenblicks 🙂

Diese letzten Tage haben in uns einiges frei gelegt. Ob das nun die kreativen Ideen sind oder Muster, die sich noch mal und meist sanft zeigen. Vielleicht auch einfach das Gefühl, eben diese Tage in der Stille zu sein, zu genießen, zu fühlen. Wir sind auf einem Weg, der mehr und mehr offenbart, wofür die letzten Monate da waren. Wir dürfen jetzt freudig jeden Augenblick leben, dürfen erkennen, was uns trägt, was uns nährt, was Spaß und Freude bringt … und dies endlich leben. Erlauben wir uns das, so wird sich noch mehr in uns öffnen. Überschäumende Freude oder stille Freude, Momente, in denen einem vor Berührtheit die Tränen kommen. Glückliche Stunden im Spiel unseres Lebens, wer wünscht sich das nicht? Es ist möglich, denn wir sind reines Glück. Dafür braucht es nichts von außen, dafür braucht es einfach das Erlösen der Ängste, das Erkennen der Begrenzungen, das Wahrnehmen der Wunder. Wir können das, wären wir sonst hier?

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, diese Tage ein kurzes Resumee zu ziehen und euch selbst anzuschauen. Ihr werdet spüren, wie sehr ihr euch geöffnet habt, wie Veränderungen in euren Leben Einzug halten und wie stark ihr geworden seid. Genießt die Zeit! Lebt die Freude, seid die Leichtigkeit! Es macht so Spaß, all das zu sein 🙂 grins 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lebensbetrachtungen – Ziele, Wünsche, Träume und ihre Erfüllung

Da mir heute gleich mehrfach das Thema „wünschen“, „Ziele haben und leben“ begegnet, ist klar, da will was angeschaut und neu sortiert werden. Ich spüre, dass mich mein Weg genau hierher geführt hat und ich jetzt neu erkennen darf, was ist.

Vielleicht erinnert ihr euch an meine Vision einer neuen Gemeinschaft … immer wieder tauchte diese auf, mit verschiedenen Bildern und teils schon detaillierten Idee der Umsetzung. Damals fühlte ich mich so nah und meinte, der Umsetzung steht nur noch ganz wenig im Weg. Heute fühle ich anders …

Eben, nach einigen Hinweisen, die mich im Netz erreichten, u.a. dieser Text von Taste of Power:

https://www.taste-of-power.de/deine-ziele/

wird mir klar, hier darf etwas gerade gerückt werden. Doch das betrifft nicht nur meine Vision der Gemeinschaft sondern auch meine persönlichen Wünsche (die ja eigentlich nicht davon zu trennen sind). Und so gehe ich es an und schaue: „Was sind wirklich meine Ziele?“, Was steckt dahinter?“, „Was lebe ich schon?“, „Wofür „brenne“ ich?“ und „Was geht ganz anders als einst gedacht?“ …

Dabei kommt Erstaunliches heraus. Ich erkenne, dass mir mein Verstand (und ich meine unser aller Verstand) nur das zeigen kann, was er sich aus dem, was er kennt, zurecht bastelt. Nur passt das auch in diese, jetzige Welt? Wie lässt sich das umsetzen? Womit lässt es sich leben? Was ist jetzt möglich?

Ich schaue mal das Thema meiner Vision an: ein Leben in der Gemeinschaft, alternativ, autark, bewusst und neu. Dagegen ist im ersten Moment nichts zu sagen. Ähnliches wollen viele, manche sind auch schon in der Umsetzung.

Nur wie kann ich es jetzt leben? Ist meine Vision wirklich so, wie ich einst dachte, oder verlaufe ich mich da und halte fest? Auch das ist nämlich möglich. Male ich mir Bilder, die zu starr erscheinen und will diese unbedingt in die Welt bringen, bleibt natürlich kein Spielraum für Alternativen und Dinge, die meinem Lebensweg eher dienlich sind. Oder ich kann diese dann einfach nicht sehen, eben weil ich dieses starre Bild in mir trage.

Also noch mal von vorn: ich sehe eine Gemeinschaft, die neue Werte lebt. Einst und bis vor kurzem sah ich diese auf einem Stück Land, verschiedene alternative Häuser, Natur, Miteinander …

Was wäre denn, wenn ich den Moment anschaue und mit dem, was gerade da ist, dies schon leben würde? Es sind ja Menschen in meinem Umfeld da. Anders als ich immer dachte, aber sie sind da. Und eine Miteinander leben wir auch, zunehmend alternativ, immer bewusster und achtsamer, auch im Umgang miteinander. Seht ihr, wie ich das meine? Ich kann also diese Gemeinschaft schon leben, ohne weiter warten zu müssen, ohne wegen fehlender finanzieller Mittel nicht weiter zu kommen, ohne immer wieder zu betonen, dass ja erst die passenden Menschen kommen müssen, damit es geht. Denn wenn ich es so betrachte, sehe ich, dass ich irgendwie am Leben vorbei leben würde, ich würde nämlich (wieder einmal) warten …

Und noch ein Punkt erscheint mir in diesem Zusammenhang wichtig. Angenommen, es finden sich Menschen überall, die neue Gemeinschaften leben, wie wirken diese auf ihr Umfeld? Inwieweit sind sie in dieser Welt integriert oder leben sie einfach in ihrem Feld, das sich für mich geschlossen anfühlt? Ist das nicht wieder Trennung?

Es gibt viele Fragen, die sich mir in diesem Zusammenhang stellen und wo ich noch einmal hinein gehen möchte. Und wer weiß, wie alles einmal kommen wird, wenn ich mich weit dafür öffne, dass das Universum mir genau die Dinge schickt, die es für meine Seelenentwicklung braucht 😉

Trotz allem werfen diese Fragen ein ganz neues Licht auf das Ganze und lassen mich noch tiefer in meine Wünsche, Träume und Ziele hinein gehen. Vielleicht geht es euch ähnlich und ihr möchtet auch mal schauen, was sich bei euren Zielen, Wünschen und Träumen zeigt und !ganz wichtig!, was schon da ist!!!

Und so erfahre ich mich in einem neuen Feld, in dem erst einmal eine eher weiße Leinwand zu sehen ist. Diese möchte ich also mit dem füllen, was mich tief im Herzen berührt und mit dem, wofür ich „brenne“. Denn ich spüre schon so oft, was mich ausfüllt, wo ich weiter kommen möchte, was mich trägt … und somit zu dem gehört, was meine Seele verändern und wachsen lässt. Ich muss es nur einfach zulassen, erkennen und als mein eigenes sehen.

Und so komme ich plötzlich zu Dingen, die umgesetzt werden wollen. Dabei begleiten mich Worte, die eben von Nina Nell herein kommen. Diese sind so genial und doch sooo einfach:

https://ninanellsblog.wordpress.com/2016/08/27/wie-das-spielen-uns-veraendert/

Hört auf, an euch zu „arbeiten“ und fangt an zu SPIELEN! Spiele deine neue Realität, spiele dein neues Ich, spiele deinen Reichtum, deine Schönheit, deine Gesundheit, dein Glück, deine Liebe. Spiele, lache, hab Spaß! Sei wieder ein Kind. Wenn du einen neuen Glaubenssatz lernen willst, dann SPIELE ihn.“

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So viel leichter

So viel leichter kommen mir diese Tage vor. Es ist, als ob Tonnen von Gewicht von mir genommen wurden. Immer mehr fühle ich, dass sich mein Inneres leuchtend mit all meinen Zellen, meinem Ausdruck, meinem Dasein vereint. Ist das Freiheit? Ist das Ankommen? Bin ich das in dieser Schönheit, dieser Vollkommenheit?

Was berührt in dieser Zeit? Was erreicht mich so, dass ich darauf aufmerksam werde?

Es geschehen viele Dinge dort draußen, die nur auf Umwegen zu mir finden oder so, dass ich einen Zipfel davon erhasche, sie mich aber nicht wirklich berühren. Und das ist gut so. Denn was wäre, wenn ich mich dort hinein ziehen ließe? Was wäre, wenn ich den schon wieder angstmachenden Vorsorgemassnahmen (und diesmal auf den unterschiedlichsten Frequenzebenen), die wir zu treffen hätten, folgen würde? Mein Fokus wäre ganz woanders nur nicht da, wo er sein sollte, nämlich bei mir und meiner Entwicklung, bei mir und den inneren Wundern, bei mir und den Veränderungen, die berühren …

Da ich immer mehr erkenne, dass alles so sein soll, wie es gerade ist, ist auch dies ein wichtiger Aspekt davon. Und doch, hier habe ich ein Mitspracherecht! Ich entscheide, wohin ich meinen Fokus richte! Ich entscheide, in welche Felder ich mich begebe! Und deshalb – schau auch du, wo du unterwegs bist, es wird immer wichtiger für dich!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Doch zurück zur Leichtigkeit. So wie die Sonne am knallblauen Himmel strahlt (Komisch, nicht wahr? Keiner, der sprüht, keiner, der uns von „oben“ etwas drauf drückt.), so rein, so besonders, so leicht fühle ich mich. Ich komme mir vor, als hätte ich in meinem Inneren einen Kristall. Ist ja nicht so ganz abwegig 😉 … in der ganzen Zeit bis hierher wurde dieser geschliffen und poliert, war mal stumpf und matt, dann von Schlieren überzogen und in Netze eingewoben. Und jetzt? Jetzt sehe ich ihn strahlen 🙂 … strahlen und glänzen, funkeln und leuchten, so schön, so berührend schön!

Dieser Kristall in mir lässt mich auch im Außen strahlen und lachen. Doch ich gehe auch wieder zurück in mein Feld, um dort nachzufühlen, mich weiter von diesen Wundern berühren zu lassen, um in der Stille mich selbst kennen zu lernen. Denn da ist so viel neu in mir, vielleicht auch, weil die Dinge aus der Tiefe nach oben kommen und jetzt erinnert werden wollen. Manchmal braucht das Mut, denn wenn ich sehe und mich frage: „Bin das wirklich auch ich?“, wollen bekannte Muster einrasten und ablaufen. Doch da ist ein Teil in mir, der sofort umschaltet und erkennt und somit dem Neuen Raum gibt 😉 nur gut – grins … mein innerer Beobachter unterstützt das Ganze.

Und so bringe ich mein Strahlen überall dort hin, wo ich mich tagsüber aufhalte. Jeder Schritt ist ein Leuchten, jeder Handgriff voller Liebe, jede Tat etwas Besonderes, weil achtsam und im Einklang durchgeführt, sie ganz anders schwingen als bisher.

Ob diese Worte ausreichen, verständlich zu machen, wie ich fühle? Ich hoffe es mal, denn die Worte fließen nicht ganz so leicht wie sonst, manchmal meine ich, es gibt zu wenig Worte für das, was grad geschieht … und so genieße ich weiter mein „Leicht-Sein“ und hoffe, du spürst es auch ♥

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

PS: Ein Hinweis in eigener Sache:

Es gibt ein neues Angebot in meinem Seelenkunst-Atelier:

https://seelenkunstatelier.wordpress.com/seelennetz-weben/

Du kannst der LICHTROSE jetzt auch auf Facebook folgen:

https://www.facebook.com/lichtrose2/

Lichtrose bei Facebook

Hallo ihr lieben Leser,

ich habe eben eine Facebookseite für die Lichtrose gebastelt und möchte euch einladen, mir auch dort zu folgen. Ich werde dort meine aktuellen Texte verlinken, ab und zu schöne Fotos posten, Dinge teilen, die mich berühren und euch auf dem Laufenden halten, was es Neues in meinem Seelenkunst-Atelier und bei Wunderzeiten gibt und welche alternativen Dinge ich so alles ausprobiere 🙂

Ich freue mich auf euch und unser Miteinander ❤

Und hier geht es lang:

https://www.facebook.com/lichtrose2/

header1