Das Geschenk des Neumonds

Die Energien des Neumondes vor zwei Tagen sind noch recht kräftig wirksam. Gleichzeitig aber auch hohe Sonnenstürme, die unterschiedlich wahrgenommen werden können. Ich beobachte in meinem Umfeld, dass z.B. gestern die Menschen sehr aggressiv miteinander umgegangen sind. Man hörte sie schreien und sich beschimpfen. Heute dagegen schwingt eine friedlichere Stimmung durch den Morgen.

Ähnlich nahm ich es auch bei mir wahr. Die Glücksschwingung von vor ein paar Tagen schien sich verflüchtigt zu haben. Doch genauer betrachtet, war sie nicht weg, sondern es zeigten sich Dinge, die sie einfach überlagert haben und wo ich auf anderen Ebenen beschäftigt war. Es sind Dinge, die mich im ersten Moment irritieren. Aber gleichzeitig, bei näherer Betrachtung, riesen Geschenke dabei haben. Manchmal reicht es dabei, sich etwas bewusst zu werden und neu auszurichten … und schon hat diesselbe Handlung eine ganz andere Wirkung. Noch besser ist es, wenn einem plötzlich „Schuppen von den Augen fallen“, so wie mir heute früh🙂

Es mag für manchen vielleicht anmuten, als wüsste ich nicht, was ich will (da ich meine neuen Angebote ab sofort wieder storniere). Ja, von außen betrachtet, ist dieses Bild so da. Doch ich fühle in mir ganz was anderes. Wie kam ich dazu, sie erst zu veröffentlichen und jetzt wieder rauszunehmen?

Ich nehme oft Impulse wahr, die ich meist sofort umsetze, einfach weil es sich gut anfühlt, weil es fließt und leicht geht. So auch die Geschichte mit meinen neuen Angeboten, die Lichtübertragungen und Onlinekurse.

Doch soll ich dies wirklich so machen? Ist das meine Aufgabe? Macht mir das Freude und gehe ich darin auf? … Eine Menge Fragen stürzten heute morgen auf mich ein, bevor ich erkennen durfte, was genau hier geschehen ist. Ich ging zurück in die Vergangenheit (hier ins Jahr 2011/12) und tat Dinge, die einst funktionierten. Ich gab ihnen ein anderes „Kleid“ und hoffte, so könnte es gehen. Wer oder was da in mir die Führung übernommen hatte, damit ich dies genauso durchführe, zeigt sich mir nicht im Detail. Ist aber auch gar nicht so wichtig. Wichtig ist, was dabei heraus kam und wie ich mich jetzt fühle.

Diese Fragen, die ich da in meinem Inneren vernahm, waren kritisch, laut und sehr konkret! Ich konnte sie also nicht überhören, wollte es auch nicht. So fragte es in mir:

Was, wenn die Angebote der letzten Tage nur noch mal eine Erinnerung an einst gewesen sind, in der Hoffnung, den Geldfluss anzukurbeln?“

Was, wenn dies nicht meins ist, ich es kopiere und es trotzdem nicht fließt (oder gerade deshalb)?“

Was, wenn mich das alles von Eigentlichen ablenkt, dem tiefen Eintauchen, Fühlen und Wahrnehmen, der vielen Zeit in der Natur und den wunderschönen Begegnungen, vom Schreiben, malen, kreativ sein, dem Zulassen meines Lebensflusses, meines Fülleflusses auf andere Weise, dem Annehmen dessen, was schon da ist und ich lebe?

Der Knackpunkt des Ganzen, also der Moment, wo ich verstand, war, als ich in mein Tagebuch schaute und den Traum von letzter Nacht las. Dort stand, dass ich in einem neuen Heim alte! Teppiche verlegte … heute morgen fragte ich mich noch, wieso alte Teppiche? Jetzt weiß ich, warum ich so träumte – grins – alte Teppiche = die Dinge der Vergangenheit … wow, was für eine klare Ansage!!!

Mir scheint, all dies sollte ich genau so erleben, um heute morgen diese Erkenntnisse zu bekommen. Denn es sind nicht nur Erkenntnisse, die man eben mal so nebenbei erfährt. Es ist ein tiefes Wissen, dass es genau so ist und … ich fühle mich frei … frei, wirklich nur das zu tun, was ich aus Freude und tiefstem Herzen tun mag. Und dabei darauf zu achten, was und wie viel tue ich für mich? Wie viel Zeit meines Lebens widme ich mir selbst? Und was tue ich für andere? Wie ist hier die Verteilung, der Stellenwert, das Gleichgewicht???

Genau da darf ich, dürfen wir, ansetzen. Es ist wichtig, ein gutes Gleichgewicht im eigenen Leben zu haben und nicht dauernd zu schauen, was kann ich tun:

  • damit ich gesehen werde

  • damit ich wahrgenommen werde

  • damit jemand „mit mir spricht“

  • damit man mich sieht …

All das sind „alte“ Muster, die jetzt an die Oberfläche kommen, sehr laut, sehr beständig. Sie wollen wahrgenommen und erkannt werden. Und dann ist es ganz einfach, den Fokus zu ändern und etwas Neues auszuprobieren. Es macht frei! Es gibt Raum! Es lässt einen fühlen, wer und was in einem Freude auslöst, Freude und Glück, die ja in uns immer da sind!

Ich fühle mich nach diesem Morgen voller Erkenntnisse reich beschenkt und fühle in mir viel Raum, ganz viel Ruhe, noch mehr Frieden und genieße gerade den Moment … „verarbeitet“ und verinnerlicht habe ich das Ganze draußen auf dem Feld bei „meinen“ Füchsen … in der Stille und Weite, dem erwachenden Morgen … dankbar und zutiefst berührt ♥

PS: Vielleicht war dies ja so ein kleiner Umweg? Manchmal wurde ja gesagt, dass wir diese brauchen, um Dinge zu erkennen …🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2 Gedanken zu “Das Geschenk des Neumonds

  1. Liebe Heike,
    ich finde mit Deiner Entscheidung hast Du recht, geniesse das Leben im Hier und Jetzt sei kreativ und voller Freude. Genau das kommt auch rüber von Deinen Texten, Deine Abenteuer und Deine ständig steigenden Wahrnehmungen, Deine Liebe zu Mutter Erde und den Tieren Du bist ehrlich und offen.
    Was könntest Du besseres tun für Dich die Menschheit und der Erde als einfach Du Selbst zu Sein.
    Deine Texte sind sehr erfrischend und motivierend voller Liebe und Weisheit, ich lese Dich gerne
    Alles Liebe Ursula

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s