Zurück zu den Engeln

Es ist schon erstaunlich, was wir in unserer Bewusstwerdung so für Wege gehen. Meiner begann vor einigen Jahren, als ich mich darauf einließ, dass es noch mehr gibt als das, was ich sehen und anfassen kann. Mein Verstand hatte mächtig zu tun, sich diesen neuen Ebenen anzunähern. Doch noch mehr machten mir die aufkommenden Gefühle und Empfindungen meines Körpers Angst. Ich weiß noch, wie ich verkrampft meine erste Reiki-Einweihnung über mich ergehen ließ. Anders lässt sich das nicht beschreiben, denn damals war ich noch weit davon entfernt, dieses Empfinden und Fühlen gut zu finden. Musste ich doch dabei immer mehr loslassen, konnte ich doch nicht mehr kontrollieren, was geschah …

Es kommt mir vor, als sei das alles ewig her😉 … nach dieser Zeit der Engelbegegnungen, der neuen Erfahrungen, des sich Einlassens auf all die höheren Ebenen und meiner Öffnung für Energien, die ich enorm intensiv wahrnahm, kam eine Zeit, in der ich dies alles nicht mehr so stark lebte. Ich war hoch gestiegen, um irgendwann etwas unsanft wieder unten zu landen … ich hatte Ebenen erreicht, die wunderschön waren, die mich manchmal fast abheben ließen, die jedoch nicht so ganz hier in die noch bestehende Realität passten. Es war wie ein Gemisch aus tiefstem Wissen und Vertrauen und gleichzeitig dem Frust, hier sein zu müssen und immer wieder durch die Schwere hindurch gehen zu müssen.

Also ging ich bewusst andere Wege und erdete mich, immer wieder. Ich schaute, wie ich das „hoch Schwingen“ mit dem Erdlichen verbinden konnte und kam so auf die andere Seite des Pendels. Zwar meditierte ich noch ab und zu, ging aber nicht mehr so tief hinein und bezog diese Ebenen einfach weniger in mein Leben mit ein.

Diese verschiedenen Phasen waren wichtig, um jetzt zu erkennen … nicht das Eine, noch das Andere hat alleinige Daseinsberechtigung, sondern, wie auf allen Ebenen, geht es darum, alles miteinander zu verbinden. Und an dieser Stelle befinde ich mich gerade. Ich entdecke die Engelwelten neu, spüre, wie viele Begleiter bei mir sind, folge ihren Zeichen und Botschaften … und doch, ich schaue, dass hier nicht alles, was mir begegnet, eine Bedeutung haben muss. Ich schaue, wie ich beides verbinde, um mein Leben „rund“ zu machen. Ich spüre, wie immer mehr Harmonie in mir schwingt, wie immer tiefere Ruhe einkehrt und wie ich gelassener und oftmals mit dem berühmten „Adlerblick“ von oben schauen kann und erst dann reagiere …

Für mich sind die Engel zurück🙂 … darüber bin ich glücklich, immer wieder zutiefst berührt. Denn nicht nur die himmlischen Engel sind Herzensberührer, sondern auch die menschlichen Engel erreichen Tiefen in mir, die dem in nichts nachstehen❤

Es geht für mich darum, alle Welten miteinander zu verbinden und mit allen Welten zu interagieren. Unser neues Leben erfordert, dass wir hinschauen, hinein fühlen, in Freude und Leichtigkeit sind, gleichzeitig mit beiden Beinen auf der Erde stehen, kraftvoll und zentriert sind und in uns selbst ruhend das verkörpern, was wir sind. Dazu braucht es Hilfe aus eben all diesen Reichen, Hilfe von den Engeln, Hilfe aus den Naturreichen, Hilfe von der Erde selbst und Hilfe untereinander …

So miteinander verbunden ist es ein Leichtes, den nächsten Schritt zu erkennen und zu gehen … ich freue mich darauf🙂

img_2067