Es fließen …

… Worte, Hinweise, Bestätigungen, Rückmeldungen, Anfragen … und Briefe mit Inhalt zu mir 🙂

Danke, ihr Lieben, die ihr an meinem Schreiben (und Leben) Anteil nehmt! Danke an alle, die den Fluss aufrecht erhalten bzw. etwas von sich geben! Danke, dass ihr da seid und ich für euch da sein darf ♥

img_2758

Advertisements

Bitte um Hilfe!

Hallo liebe Leser, ich schrieb in meinem Artikel „Achtung! Manipulation!“ darüber, dass ich da in eine Sache reingerutscht bin. Bis jetzt gelang es mir leider nicht, mit der Anbieterin des Kurses eine einvernehmliche Lösung zu finden. Kurz zur Erklärung, es geht darum, dass ich einen Kurs gebucht habe, der über 16 Wochen läuft. Während der Anmeldung wurde ich darauf hingewiesen, dass beim nächsten Klick das Widerspruchsrecht erlischt. Ich wusste damit nichts anzufangen und habe leider versäumt, da nachzuhaken bzw. mich kundig zu machen, was das bedeutet. Bei der Zahlungsabwicklung wurde ich zwar auf diese Widerspruchssache hingewiesen, es erschien allerdings keine Checkbox, in der ich einen Haken hätte setzen können. Im Nachhinein fand ich folgendes:

Seit 2014 gilt:

  1. Downloads können vom Widerrufsrecht ausgeschlossen werden

Mit der Neuregelung des Widerrufsrechtes wird nun in § 312g BGB ebenfalls eindeutig geregelt, dass auch digitale Güter und Downloads vom Widerruf ausgeschlossen sein können. Voraussetzung ist, dass der Kunde 1. hierauf vorab hingewiesen worden ist und 2. in das Erlöschen des Widerrufsrechts ausdrücklich (per Checkbox) eingewilligt hat. Quelle: https://www.e-recht24.de/artikel/widerrufsbelehrung/7702-onlineshops-neues-widerrufsrecht-2014.html

In den letzten Tagen habe ich versucht, eine Lösung zu finden bzw. schrieb Emails, rief an … doch leider ohne Erfolg. Die „Dame“ war weg … Antworten kamen anfangs von einer Mitarbeiterin, blieben dann ganz aus. Ich wurde zu digistore24 verwiesen, die die Zahlungsabwicklung tätigten. Dort sagte man mir dasselbe wie im Gesetzestext oben steht. Ich verstehe das alles auch, doch sehe ich hier noch etwas anderes.

Wie kann man wissen, ob ein Onlinekurs für einen passt, wenn man als Neukunde zu jemanden findet und dessen Arbeitsweise nicht kennt? Ich hatte gehofft, dass eine einvernehmliche Lösung entweder durch Mails oder ein Telefongespräch möglich wäre. Mir geht es nicht mal nur um das noch zu zahlende Geld (obwohl es für meine Verhältnisse ziemlich viel ist), mir geht es darum, dass ich einfach eine Möglichkeit bekomme, hier meine Meinung zu sagen und wir über eine mögliche Lösung sprechen können. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich die Einzige sein soll, der so etwas passiert. Sind wirklich alle, die dort einen Kurs buchen, von Anfang an begeistert? Läuft es wirklich bei allen so, dass sie anschließend ihre Fülle leben? Was ist mit der Garantie, das Geld zurück zu bekommen, wenn man den Kurs durchlaufen hat und sich nichts ändert?

Ich finde es schade, dass kein Konsens möglich ist, ich am Telefon niemanden erreiche, meine Mails ins Leere laufen …

Denn das verstehe ich nicht darunter, Menschen eine Hilfe zu sein. Man bietet einen Kundendienst an und wirbt damit, wie toll die Produkte sind und dass ja nur der Verstand auftrumpft, wenn man sich nicht darauf einlässt. Bitte? Wo ist hier das Einfühlungsvermögen? Wo die Wahrhaftigkeit? Wo hat man hier die Chance, erst einmal hinein zu fühlen und sich dann zu entscheiden?

Vielleicht hat einer von euch einen Tipp oder schon ähnliches erlebt? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir das per Mail mitteilen würdet.

Nun habe ich das Ganze noch mal energetisch angeschaut. Und worum geht es wohl? Es geht um Angst, immer wieder um Angst. Zum einen habe ich meine eigenen Ängste mit Licht gewandelt und alle zu mir zurück geholt (und das waren nicht wenige) und zum anderen sah ich die Angst meines Gegenüber. So hat wohl auch dieses Erleben einen so viel tieferen Sinn und eine Verabredung, die wir einst getroffen haben. Mein Engel meinte, ich darf jetzt loslassen … als wir da so gemeinsam auf der Bank saßen und uns die wunderschöne Welt anschauten, wurden plötzlich all diese Dinge ganz klein … und als mich dann mein Phönix noch zu einem Rundflug abholte, war alles gut 🙂

Ich lasse los, mag geschehen, was für den Moment für alle Beteiligten richtig ist! Danke für`s Lesen und vielleicht auch für die eine oder andere Rückmeldung!!! Es sei Frieden 🙂

Lichtvoller Neumond

Ein etwas ungewöhnlicher Name für einen Neumond, oder? Er ist besonders, wie so oft die Neumonde. Doch nicht jeder schwingt so liebevoll, so einhüllend, so, dass er mir ein Lächeln ins Gesicht und ein Lächeln ins Herz zaubert. Genauso lächelnd schreibe ich diese Zeilen … 🙂 … doch schaut erst mal, was Taste of Power dazu sagt:

https://www.taste-of-power.de/neumond-im-schuetzen/

und LUNARIA: http://lunaria.at/zur-zeit-29-11-2016-energy-wave/#more-7028

Ich finde die letzten Tage schon anders, irgendwie … Allein dass sich die Sonne so intensiv und ausdauernd zeigt, macht es heller. Aber nicht nur das ist der Grund, warum es in mir leuchtet. Ich habe das Empfinden, es gehen gerade einige innere Türen auf. Ich erkenne … ich erkenne mich selbst. Ich erfahre, wer ich bin. Ich sehe mich aus einer anderen Sicht. Ich spüre, wie es aus meinem Inneren heraus immer mehr leuchtet. Und da kann mich nicht mal dieses leidige Thema der Manipulation raus holen (dazu demnächst noch eine Stellungnahme). Nein, egal, was gerade da ist, es leuchtet!

Ich genieße die klare Luft, die Sonne, den eiskalten Wind, die Kraniche, die Magie … und ich genieße mein inneres Leuchten, hier im Warmen, eingekuschelt mit dem Laptop auf den Knien und offen für neue Ideen. Diese sind da, fühlen sich richtig gut an, verwundern mich zwar auch, doch es soll so sein. Und ich erkenne, ich muss nicht anders sein, als ich bin, als ich meinte, dass ich sein wollte … huch, war das jetzt verständlich? Vielleicht mal so, ich dachte, da müsste doch noch was anderes sein, ich müsste oder sollte doch noch andere Dinge tun! Ich orientierte mich an anderen … Doch so funktioniert es nicht. Deswegen … jetzt spüre ich, das bin ja wirklich ich. Jetzt erkenne ich im Rückblick auf die letzten Jahre den roten Faden und jetzt erfahre ich gleichzeitig, dass ein Teil in mir noch darauf wartet, neu zugelassen und erkannt, ja gelebt zu werden. Diser Teil in mir, der schamanische Teil, winkt mir schon zu. Er wird sich in seiner Vielfalt und Größe zeigen, wenn die Zeit passt.

Doch wichtiger scheint mir das andere zu sein! Das Gefühl, endlich mich so anzunehmen, wie ich bin, wie ich war, wie ich lebte und jetzt lebe! Ich gebe das, was ich gut kann!

Ich darf schreiben, immer wieder schreiben und erfreue und berühre …
Ich darf malen und mich kreativ austoben und berühre …
Ich empfange Schwingungen und setze sie in Worte um, und berühre …
Und ich bin, wie ich bin und berühre …

Das sind die Geschenke, die ich jetzt als meins anerkenne und die ich erst jetzt auch voll annehmen kann. Lange Zeit meinte ich, da müsse doch noch was anderes sein! Lange Zeit habe ich mich mit anderen verglichen und wollte anders sein. Dass das natürlich nicht unbedingt zum Wohlbefinden beitrug, ist klar.

Diese Tage belehren mich eines Besseren. Gestern hatte ich den Impuls, mich hinzusetzen und zu schreiben. Was dabei heraus kam, erstaunte mich selbst. Es war ein Rückblick auf die letzten Jahre und meine Zeit der Bewusstwerdung. Erstaunlich, meinte ich doch, dies schon in der Form erledigt zu haben. Doch dieser Rückblick verfolgte mich bis in meine Träume und gab mir auch hier noch mal Botschaften. Und so kann ich jetzt loslassen und dem Leuchten in mir folgen.

Es ist sanft. Es ist wohltuend. Es ist ganz leise und einhüllend. Es kommt von mir. Es schwingt in mir. Es lässt mich lächeln, immer wieder. Es macht alles leicht. Es ist wie ein Tanz. Es geht plötzlich los … die Türen öffnen sich … und auch da kommt das Licht herein, strahlend schön, magisch 🙂

Lasst es uns genießen und darin baden!
Lassen wir uns umhüllen und tauchen wir ein,
es ist so schön, Licht zu sein 🙂

Einen magischen Neumondtag für euch,
genießt die Sonne und euer Licht ♥

img_2722

Hilfen und Begleiter für`s neue Jahr

Hallo ihr Lieben,

ich möchte hier noch einmal daran erinnern, dass ihr bei mir, außer meinen Texten, noch mehr findet 🙂

So empfange ich Seelenbriefe, die dir sagen können, was gerade bei dir ansteht, was dich trägt oder wo du viell. noch mal tiefer schauen solltest. Diese gehen tief, lassen dich Energien hinter den Worten fühlen und sind gerade jetzt eine große Hilfe 🙂 . Auch als Vorbereitung für das neue Jahr können sie Unterstützung sein. Mehr dazu hier: https://lichtrose2.wordpress.com/dein-seelenbrief/

OLYMPUS DIGITAL CAMERAÄhnlich ist es mit den persönlichen Seelenbildern, den Partnerseelenbildern und den persönlichen Sonnentoren. Auch diese werden von mir als Energieschwingung empfangen, als Farbe „gesehen“ und in eine Form gebracht, die nur für dich bestimmt ist.

https://seelenkunstatelier.wordpress.com/persoenliche-bilder/seelenbilder/

https://seelenkunstatelier.wordpress.com/persoenliche-bilder/sonnentor/

Ich freue mich darauf, dir deinen Seelenbrief zu channeln oder dein ganz persönliches Bild zu malen. Bitte melde dich bei mir, um deine Bestellung aufzugeben. Wenn du dich in den nächsten Tagen entscheidest, werden diese garantiert noch vor Jahresende bei dir sein 🙂

PS: Meine Angebote sind auch als Geschenke möglich!!! 🙂

 

Wohin führt der Weg?

Ich spüre sie wieder, diese Sehnsucht. Sie ist da, heute wieder mal mehr als an anderen Tagen. Doch was ist das für eine Sehnsucht? Wohin will sie mich führen? Was will sie mir zeigen? Will sie mir etwas zeigen oder sehe ich nur etwas darin, was es zu durchleuchten gilt?

Dieser Weg, ich bin auch einen Weg gegangen, gerade zurück aus kalter, sonniger Winterluft. Es wollte heute etwas mit jedem Schritt gelöst werden. Genauso schritt ich voran, jeder Schritt ein anderes Mantra, jeder Schritt etwas näher zu mir, sehr, sehr anders … und dann kam auch noch ein Lied, mein Lied, nur vier Zeilen lang, doch kraftvoll. Auch das begleitete mich auf meinem Weg, der mich über abgelegene Feldwege durch den kalten Wind führte. Ich musste ihn gehen, um dem Zug in mir zu folgen. Ich musste ihn gehen, um zu atmen, Sonne zu tanken, das Freisein zu spüren. Doch was bleibt? Diese Sehnsucht, die mich auch unterwegs begleitet hat, sie ist immer da.

Es ist eine Sehnsucht nach etwas Tiefem, etwas Verborgenem, etwas Großem. Es fühlt sich weit und frei an, aber auch so, als ob es irgendwo ist, nur nicht allein hier bei mir. Ich sehne mich danach, dort anzukommen, wo auch immer dieses „dort“ sein mag. Vielleicht ist es ja nicht nur dort, sondern hier, hier in mir? Aber warum geht mein Blick dann in die Weite, hinaus, immer wieder hinaus?

Ich weiß es nicht wirklich, doch ich frage mich echt zum x-ten Mal: „Wohin führt der Weg?“ Damit meine ich nicht nur den inneren Weg, nein, vor allem mein äußerer Weg, wohin führt er mich? Es gab ja Zeiten, da meinte ich zu wissen, wo ich hin will, wo ich leben möchte, wo es zieht. Das ist schon eine ganze Weile vorbei. Dem folgten Irritationen, Verwirrungen und immer wieder nicht funktionierende Anläufe. „Mein“ Ort hat sich mir immer noch nicht offenbart, was es mir zunehmend erschwert, da was zu tun. Für den Moment spüre ich, dass noch einmal eine Rückzugszeit ist, ähnlich der Natur, doch diese wird bald von Zeiten abgelöst, wo tun und Schritte gehen angesagt ist. Nur wie, wenn ich nicht weiß wohin? Mit wem, wenn sich niemand zeigt? Allein, wie eh und je? Irgendwas stimmt hier nicht!

Es sind Sonntagsgedanken, in der Stille erfahren, immer mal wieder gefühlt und eben an die Oberfläche gekommen. Sie sind derzeit nicht so heftig, dass sie mich mit nach unten nehmen würden, doch so richtig aufbauend auch nicht. So lasse ich sie mal eben durchfließen, geben ihnen hier einfach mal eine Form und schaue, was sich daraus entwickelt, ob sich etwas entwickelt, ob sich Zeichen zeigen, ob die Zeit passt.

Wohin führt der Weg? Eine Frage, die sich sicher jeder von uns immer wieder stellt. Ja, wohin führt uns unser Weg, außer in unser Herz? Zu wem führt er? An welchen Ort, zu welchen Menschen, wohin?

img_2664

Achtung! Manipulation!

Meine heutigen Worte sind anders. Ich möchte mit ihnen aufmerksam machen, Achtsamkeit wecken und aufzeigen, was Jedem von uns so passieren kann. Ich möchte euch warnen. Jemand sagte einmal: „Nicht alles, was wie Liebe aussieht, hat auch Liebe drin!“ Schaut genau, was ihr wirklich braucht! Schaut auch hinter die Dinge! Und lasst euch nicht vermitteln, dass ihr dies oder jenes braucht, um weiter zu kommen!

Es ist mir sehr wichtig, diese klare Wahrnung auszusprechen, denn ich erlebe gerade, wie es sich anfühlt, mit Worten, Videos und Versprechungen zu etwas gelockt zu werden, was man vielleicht überhaupt nicht braucht bzw. in dieser Form gar nicht für einen passt. Dabei wird mit so subtilen Mitteln vorgegangen, dass ich selbst erst nach einiger Zeit spürte, was hier abgeht. Und man nutzt Themen, die wir alle kennen, Geld, Reichtum, Fülle, raus aus dem Mangel … ehrlich, ich bin immer noch schockert, dass ich darauf so blindlings reingefallen bin, wenn auch langsam wieder Ruhe einkehrt und ich das Ganze mit Abstand betrachten kann.

Trotzdem, ich bin nicht stolz darauf, dass mir dies jetzt so widerfahren ist, doch ich spüre, da muss mehr dahinter stecken. Deshalb habe ich mich auch ziemlich intensiv hinein begeben, einmal, um die energetischen (wirklich seltsam anmutenden) Verstrickungen wieder zu lösen und dann, weil ich vermute, dass ich nicht die Einzige bin, die sich hat mit reinziehen lassen. Es kann sein, dass andere es als ihre Rettung betrachten, ja auch Erfolge haben. Das kann ich nicht beurteilen.

Doch nun mal konkret. Dieses Angebot besteht daraus, 16 Wochen einen Kurs zu belegen, in dem wöchentlich Module zum Bearbeiten frei geschalten werden. Es wird damit geworben, dass man lernt, aus dem eigenen Mangeldenken heraus zu kommen und danach in viel mehr Fülle/Reichtum zu sein. Verlockend, nicht wahr? Oh ja, so ging es mir auch, wie schön das doch wäre … meine Gedanken. Also ließ ich mich darauf ein und folgte der Anmeldung. Diese führte über verschiedene Seiten und zu einem anderen Anbieter, der die Zahlung abwickelte. Zwischendrin tauchte mal eben ein Fenster auf, wo einem mitgeteilt wurde, dass man damit seinen Anspruch auf Widerspruch aufgibt. Ich registrierte das zwar, verstand aber überhaupt nicht, worum es geht. Erst nachdem ich die erste Zahlung getätigt hatte, das erste Modul freigeschaltet wurde und ich etwas tiefer blickte, kamen Zweifel auf. Ich suchte Kontakt, um meine Fragen loszuwerden. Ging anfangs ganz gut, wurde aber immer zähfließender, war telefonisch dann gar nicht mehr möglich.

Je länger ich mich damit auseinander setzte, desto mehr rumorte es in mir. Ich konnte einfach nicht verstehen, wieso es nicht möglich sei, wie bei einem anderen Kaufprodukt auch, ein Rückgabe/Widerspruchsrecht zu haben. Woher soll ich denn im Vorfeld wissen, ob ich mit der Art und Weise des Kurses kann? Laut Gesetzgebung sei dies aber so rechtens (Onlinegeschäfte auf diese Art wären vom Widerspruchsrecht befreit oder so ähnlich). Na bravo, was nun?

Mir bleibt im Moment nur, mich erst einmal damit abzufinden, den Kurs zu bezahlen und an die Kulanz der Betreiber zu appelieren, über ihre Geld-zurück-Garantie mein Geld zurück zu bekommen. Wie lange das allerdings dauern wird, keine Ahnung, im schlimmsten Fall wohl die 16 Wochen …

Ich muss sagen, es ist heftig, was da so abgeht. Und ich glaube, nicht nur in diesem Fall. Gewundert hatte ich mich schon zu Beginn, als ich nach dem Anschauen eines Webinars (wodurch ich ja überhaupt erst mal zu diesem Kurs fand), ständig mehrmals täglich Werbemails bekam, wo in einem kleinen Text wieder Links eingebaut waren, denen ich doch unbedingt folgen soll. Damit kann ich schon mal gar nicht! Es reicht ein Hinweis, nicht mehrere und es wäre ja auch möglich, einen vorher zu fragen, ob man denn diese Newsletter überhaupt will.

Für mich sieht es so aus, dass hinter dem Ganzen ein System steckt. Und damit meine ich nicht nur diesen einen Fall. Ich begegne nämlich öfter Angeboten, die sehr, sehr ähnlich klingen, die, meiner Meinung nach, manipulieren was das Zeug hält, nur damit Viele ihre Produkte kaufen, Kurse buchen, Seminare besuchen. Ich will nicht abstreiten, dass es auch wichtige Hilfsmittel sein können, nur das „WIE“ entscheidet. Wird dem Kunden das Recht zugestanden, selbst zu entscheiden, wie weit er mit geht? Darf man etwas ausprobieren, bevor man das ganze Paket erwirbt? Oder wird man mit teils angstmachenden Worten bombardiert bzw. wird einem suggeriert, dass man dieses Produkt, jenen Kurs oder jenes Seminar unbedingt zu seiner Weiterentwicklung braucht, weil … sonst … kommt man nicht weiter, lebt man ewig so weiter, verliert den Anschluss, ändert sich nie was, oder man bekommt Dinge gesagt, wo man sich plötzlich selbst in Frage stellt und seiner Wahrnehmung nicht mehr traut … oh ja, sie wissen, wie sie mit den Ängsten der Menschen spielen können … und mit „SIE“ meine ich hier nicht irgendwelche „Dunkle“, nein, ich meine sogenannte lichtvolle Menschen, die ja nur Gutes für einen wollen …

Ich meine das nicht zynisch oder bin überheblich, ich meine es ernst, so ernst wie es ist, wenn man in diesen Fängen drin hängt. Es ist ganz und gar nicht lustig, wenn man spürt, dass all die unwahrhaftigen, ganz oft unterschwellig eingebauten Mechanismen greifen und man sich dort widerfindet, wo man nicht hin wollte. Es geht auch nicht darum, warum es mich antriggerte, das ist ein anderes Thema, das ich mir natürlich sofort angeschaut habe.

Es geht um eine Sensibilisierung eurer Wahrnehmung, darum, dass ihr bitte noch aufmerksamer seid und es geht um eine Warnung vor Manipulation, Kundenfang und Energieraub!!! Bitte schaut genau, wenn ihr meint, euch „ruft“ ein Produkt, in welcher Form auch immer! Lasst euch nicht Dinge einreden, die nichts mit euch zu tun haben! Unterscheidet genau und folgt nur denen, wo ihr Vertrauen spürt! Und schaut lieber mehrmals drauf, vor allem auf das Kleingedruckte (falls es das gibt), denn man spielt mit unserer Unwissenheit aber noch mehr mit unserem Vertrauen, das wir ja erst üben, überall zuzulassen.

img_2164

PS: Es braucht gerade wieder viel Mut, mit diesem Thema nach außen zu gehen und sich so verletzlich und wahrhaftig zu zeigen. Denn immer, wenn ich ähnlichen Angeboten begegne, arbeitet etwas in mir. Ich fühle da so viel Falschheit und frage mich jedemal: „Wie kann das unsere neue Welt sein? Ist es das, wie wir miteinander umgehen wollen? Wieso fühle ich es einfach als falsch, alt und überholt, als Manipulation und Unaufrichtigkeit?“ Und dann … dann meine ich, dass bei meinem Denken was nicht stimmt, doch dem ist nicht so.

Ich möchte in einer Welt leben, wo man einander vertraut und nicht des Geldes wegen einander hintergeht! Punkt! Es ist mir egal, was andere darüber denken, ich finde es wichtig, dass hier anzusprechen, ich finde es aber auch wichtig, dass wir bei uns selbst schauen, was wir des Geldes (und angeblichen Mangels) alles tun, was andere manipuliert …

Und … erst wenn wir wirklich wahrhaftig zu dem stehen, was wir in uns fühlen, das ausprechen und auf Dinge hinweisen, die nicht in Ordnung sind, erst dann wird sich diese Welt zum Guten wandeln!