Der Neumond zeigt: „Es ist alles in mir.“

Ah ja, so … ist ja interessant zu wissen 😉 … ok, es fühlt sich wirklich gerade an, als ob man oder jemand (oder ich selbst?) einen Schleier nach dem anderen entfernt und so zum Vorschein kommt, was immer schon da war, was sich schon mal in meinem Leben zeigte, was jetzt miteinander verknüpft werden will und nun gelebt werden soll. Der rote Faden also, nur dass dieser noch aus mehreren Enden besteht, die ich jetzt miteinander verknüpfen darf.

Ich komme mir so ein wenig vor, als ob ich an der vorderen Kante eines (Absprung-)Berges stehe und kurz davor bin, zu springen. Nur sollte ich vorher wissen, ob nun nach links, nach rechts oder lieber in die Mitte … oder?

Doch mal der Reihe nach … nach meinem Text „Ich schreibe …“ von vor 3 Tagen öffnete sich in mir noch mehr. Dazu trugen auch eure Mails, Tipps und Angebote bei (hier schon mal vielen Dank dafür 🙂 ). Es ist einiges, was sich da auftut und alles in so unterschiedlicher Form. Nun schaue ich, was will ich überhaupt … ich darf also noch genauer für mich definieren, was mir wichtig ist, wo es sich gut anfühlt, wie sich alles gestalten könnte, was noch dazu kommt. Eine Menge an Teilen schwirrt gerade um mich herum … beinahe so wie viele Bienen, die sich noch nicht entscheiden können, wo sie sich gemeinsam nieder lassen möchten. Dieses Gesumse bringt mich doch glatt um den Schlaf und kegelte mich heute zum Sonntag recht früh aus dem Bett. Macht aber nichts, denn diese Zeit liebe ich besonders und nutze sie meist, um meine Impulse zu sortieren oder um zu schreiben.

band-7Also sortieren … ja und alles aufsaugen, was da noch kommt. Nebenbei lese ich gerade Band 7 der Anastasia-Reihe mit dem Titel: „Die Energie des Lebens“. Dieser Band hat es erneut in sich und zeigt mir, was immer wichtiger wird. So kommt zu all dem, was ich leben möchte, noch hinzu, dass es mir nicht nur darum geht, einen (kleinen) Garten zu bewirtschaften sondern mittels Permakultur und ganz viel Liebe einen besonderen Ort zu erschaffen, wo all das wieder entstehen darf, was der Erde hilft und dient, was uns Menschen unterstützt und nährt und was Verbindungen schafft sowie den Raum der Heilung und Stille, den ich den Menschen schenken und zur Verfügung stellen möchte, in sich aufnimmt. Noch mal zur Erinnerung, ich schrieb:

Ich wünsche mir ein kleines (Garten-)Haus/eine 2-3 Zimmerwohnung, beides unbedingt mit Garten an einem ruhigen Ort in der Natur, vorzugsweise im nördlichen bis mittleren Teil Deutschlands (möglichst mit nettem Vermieter und bezahlbar). Sollte jemand etwas in dieser Richtung wissen, gebt mir bitte Bescheid! Schön wären dort auch Menschen, die ebenfalls bewusst auf ihrem Weg sind und eine ähnliche natürliche Lebens- und Wohnweise anstreben wie ich. Diese sieht für den Moment folgendermaßen aus:

Mir ist es wichtig, mir einen Teil meiner Nahrung selbst anzubauen (deshalb der Garten), aber auch um dort zu entspannen und Ruheoasen für mich und meine Klienten zu schaffen. Dann benötige ich eine Wohnung/Haus, in dem ich einen Raum für kreative Arbeit einrichte und einen Teil als meinen Raum bewusst und gemütlich gestalte. Ich wünsche mir in meinem Umfeld Weite … Wasser, Felder, Wälder, alles fußläufig erreichbar … und ganz viel Sonne und Ruhe. Ach ja, ich ernähre mich vegan und bewusst und mag es auch nicht, wenn in meiner Umgebung geraucht wird.

Und so ergänze ich das Ganze noch: Der Garten oder das Stück Land darf  mdst. 1000 m², gerne mehr haben. Und ich freue mich über Mitgestalter und -erschaffer 🙂 … Und hier ein paar tolle Tipps, wie man einen Selbstversorgergarten umsetzen kann: http://www.biotopicafarm.de/

Im Band 7 geht es auch darum, wie wir mit unseren Gedanken erschaffen. Das wissen wir alles und haben es oft genug gehört oder gelesen. Auch ich stöhnte immer mal wieder, wenn dieses Thema aufkam und ich mich umschaute, wie ich lebe … doch gestern wurde mir zum ersten Mal so richtig klar, dass es stimmt. Das, was ich jetzt sehe, habe ich vor 9 Jahren erschaffen. Meine Gedanken und mein Fühlen damals war so anders als heute … vielleicht fragt ihr euch, warum ich es bisher nicht geändert habe. Das frage ich mich allerdings auch 😉 … doch glaubt mir, versucht habe ich es einige Male, doch kam es nie zur Umsetzung … aus Angst?, aus Unsicherheit?, mangelndem Selbstbewusstsein?, aus Warten auf Hilfe von oben? … es gab wohl viele Gründe, die immer wieder vorgeschoben wurden. Und ja, es ist heftig, dass in dieser Klarheit so zu erkennen!

Nun was ist heute anders? Seit Jahresbeginn habe ich das Gefühl, ich werde Stück für Stück entblättert und gleichzeitig „runder“ … „runder“ im Sinne von selbstbewusster, mehr ICH, mehr die, die ich eigentlich schon immer war, mehr zentriert und im Frieden mit mir, klarer (zumindest zum Teil) und stärker. Das ist viel, viel mehr als ich bisher erfuhr und fühlte, viel mehr, als ich zeigen wollte und konnte, viel mehr, was jetzt nach außen drängt. Und da gibt es kein Zögern mehr, kein Schludern und mal eben so tun als ob … da gibt es nur noch … geradeaus und durch! Gleichzeitig aber auch offen und authentisch, wahrhaftig und liebvoll, ehrlich und klar kommunizieren, vor allem bei den Themen, was geht und was geht nicht. So gesehen ist es wirklich so, der Neumond zeigt: „Es ist alles in mir.“ … und ich darf es leben … jetzt!

Und nun noch mal zurück zu meinen Wünschen und Träumen. Sie schwirren ja gerade alle mehr oder weniger um mich herum und ich bin noch dabei, sie „einzufangen“ und den roten Faden zu vereinen. Doch eine Linie ist sichtbar …

Der Löwe in mir will …

  • endlich großzügig wohnen

  • genügend Geld zur Verfügung haben, um diese Träume und Aufgaben zum Wohle aller und zu meinem eigenen Wohlbefinden umsetzen zu können

  • Menschen treffen, finden, sich von ihnen finden lassen, die mich unterstützen, die mit mir träumen, die mit mir erschaffen und mit mir in Freude leben

Die Liebe in mir will:

  • geben und ein Stück weit die Welt verändern

  • Heilung anbieten, Ruheinseln schaffen, Menschen an ihre Kraft, ihre Träume und die Freude in ihrem Leben erinnern

  • lieben, lachen und singen

  • gemeinsam in der Freude sein

  • die Erde berühren und achtsam mit ihr und den Tieren leben

Der ungeduldige Teil in mir will:

  • das Ganze soll jetzt geschehen 😉

Der wissende Teil in mir weiß:

  • alles kommt zur rechten Zeit, doch ich darf auch etwas dazu tun, denn warten und nur schauen, ob denn irgendwann mal eine Fügung auftaucht, reicht nicht

  • er weiß auch, wann es Zeit ist, sich zu zeigen, zu kommunizieren und nach außen zu treten und wann es besser ist, still zu sein

Und meine Seele:

  • sie freut sich, sie jubelt, sie singt … denn endlich, endlich kommt „Leben in die Bude“ 😉 und Leichtigkeit … endlich kann das Abenteuer „Neues Leben“ beginnen … oder anders gesagt bzw. meine Worte eines Traumes dieser Tage „ICH BIN DA!!!“ … im Sinne von, ich bin (endlich) bei mir!

img_3184

PS: Ich freue mich immer über Wertschätzungen und Spenden und danke schon mal all Jenen, die mir diese mit liebevollem Herzen zukommen lassen 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Neumond zeigt: „Es ist alles in mir.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s