Sind denn jetzt alle verrückt?

Man könnte natürlich auch sagen: „Alles kommt ans Licht!“ oder „Je mehr Licht, desto lauter das Dunkel!“ …

Hm … mir begegnen da in letzter Zeit Dinge, die anders sind. Vor allem auf meinen Reisen und dort bei den Begegnungen mit potentiellen Vermietern erlebte ich es schon mehrfach, dass diese im Streit mit diversen Nachbarn an ihre Grenzen kamen. Dies wollten sie nun mit mir teilen und erzählten mir, wie schräg ihre Nachbarn drauf seien. Frustriert, teils verängstigt, nicht wissend, wie sie sich verhalten sollen, schimpfend und durcheinander erlebte ich die Betroffenen. Und irgendwie war ich da ja auch involviert, zum einen, weil sie es mir erzählten und ihre Energien zu mir schickten, zum anderen, weil dadurch sich die Möglichkeit einer Wohnungsmiete auflöste. Denn alles war so uneins, undurchsichtig und unklar … doch eins erfuhr ich hier, ich schien etwas Ruhe reinzubringen, vielleicht auch eine andere Sichtweise und ein wenig Ordnung. Was sie daraus machen, ist dann immer noch ihre Entscheidung.

Das waren allerdings eher die „kleineren“, wenn auch doch auffälligen Dinge … seit gestern beschäftigt mich etwas ganz anderes. Vor einiger Zeit (so im Nov.) fand ich zu einer Seite, wo sich kreative Menschen miteinander trafen, die, die etwas anzubieten hatten und die, die einen Laden betreiben und Sachen zum Verkauf suchten. Ich fand die Idee toll. Eine Ladenbesitzerin kontaktierte mich. Dieser Laden stand vor der Neueröffnung (so stand es im Angebot), er befand sich in Süddeutschland – BW. Der erste Kontaktaustausch funktionierte, wenn auch etwas zeitversetzt. Ich schickte meine Bilder also dort hin, bezahlte Fach- und Leistenmiete. Nach einem Monat und keiner weiteren Reaktion erfuhr ich, dass die Eröffnung verschoben wurde. Nach zwei Monaten, es war sehr, sehr ruhig, fragte ich nach. Nach drei Monaten kündigte ich meinen Vertrag, da mir alles zu undurchsichtig erschien und es mich störte, dass überhaupt keine Kommunikation stattfand (ich also nicht wusste, gibt es den Laden denn nun und wie läuft es …). ich forderte sie auf, mir meine Bilder zurück zu schicken (was vertraglich gesehen alles auch seine Richtigkeit hatte). Doch nichts geschah.

Nachdem ich nun seit Tagen versucht hatte, die Inhaberin per Telefon zu erreichen, wurde ich gestern bei FB auf eine Gruppe „Geschädigter“ geführt … viele, viele Menschen, die dieser Dame ebenfalls ihre Ware geschickt hatten. Die Diskussionen dort waren alles andere als aufbauend … es scheint ein heilloses Durcheinander zu sein. Der Laden wurde nie gemietet, die Dame lässt sich meistens verleugnen, die Vermieter und Nachbarn wurden mit hinein gezogen, die Sachen (unsere Sachen) seien alle irgendwo gelagert, die Polizei und Anwälte eingeschalten … puh … so richtig blicke ich noch nicht durch …

Ich weiß nur, dass ich mich irgendwie hilflos fühle und überhaupt nicht weiß, was ich hier tun kann. Einerseits ist es erstaunlich ruhig in mir angesichts der Tatsache, dass dort Dinge von mir im Wert von ca. 300,- € sind, an die ich nicht ran komme, andererseits frage ich mich, wie damit umgehen. Noch scheue ich den Weg zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Doch was ist die Alternative?

Meine Bilder hätte ich schon gern zurück, nicht nur des geldlichen Wertes wegen sondern eher wegen des persönlichen Wertes.

Das ist eine Situation, die ich in diesem Maße noch nicht erfahren habe. Ich mag mich auch nicht mit Leuten herumstreiten oder diese mit drohenden Worten angreifen … viel lieber wünsche ich mir friedliche Lösungen, nur ab das hier möglich sein kann? Für den Moment schaue ich mal, wie ich energetisch da was tun kann … und viell. hat ja jemand von euch einen Rat?

Advertisements

5 Gedanken zu “Sind denn jetzt alle verrückt?

  1. Liebe Heike,
    Ich denke hier geht es ganz klar um für dich einstehen! Einer macht und der andere lässt mit sich machen… 😉 es ist dein Eigentum ganz klar. Also solltest du Schritte ergreifen um deine Sachen wieder zu bekommen. Wenn nicht reagiert wird ist der nächste Schritt der rechtliche. Nervig … aber es geht auch um klare Grenzen setzen. Schlussendlich sind es doch immer kleine nervige Prüfungen die wir nach jahrelanger Arbeit zu absolvieren haben!
    Du bestehst deine Prüfung! 🙂
    Danke auch für deine schönen Texte.
    Herzliche Grüße
    Claudia

  2. Liebe Heike,
    ev. hast du Lust die Situation mal aufzustellen und zu sehen was da energetisch los ist. Ich sehe zudem grundsätzlich das gute in Ent-Täuschungen. So bitter es im ersten Moment auch ist. Denn man ist jetzt in der Lage etwas klar zu sehen, was man vorher nicht sehen konnte und ist somit wieder einen Schritt weitergekommen.

    Dir alles Liebe
    Tina

  3. Liebe Heike,
    ich bin auch der Meinung von Claudia – steh hinter dir. Ich sehe auch immer die andere Seite.
    Diese Dame „hilft“ jedem von euch Geschädigten zu sich zu stehen. ICH lasse das nicht mit mir geschehen, ICH BIN es mir wert, dafür ein zu treten.
    Dafür kann man sich dann letzendlich mental mit Liebe bedanken.
    Wie Claudia sagt – nervig – aber je klarer und sicherer das Eintreten ist, um so eher können Lösungen zu Stande kommen.
    Alles Gute!
    Liebe Grüsse Sophie

  4. Danke für eure Kommentare!
    Nachdem ich Kontakt mit der dortigen Polizeistelle hatte, scheint sich etwas zu bewegen. Auch sie selbst konnte ich (zumindest per SMS) erreichen … Ich bleibe weiter zuversichtlich, dass sich die Sache aufklären lässt und ich meine Bilder wieder bekomme 🙂

  5. Liebe Heike,
    so vieles scheint derzeit nicht zu funktionieren – oder zumindest zeitlich nicht dann zu geschehen, wenn wir es wünschen. Mir hilft dann immer die Gewissheit, dass es sich um eine Lernsituation handelt, die scheinbar noch dingend ist.

    Zum einen geht es darum, die Opferrolle links liegen zu lassen und auch Schuldzuweisungen zu vermeiden.

    Zum anderen dürfen wir das Vertrauen trainieren, dass niemand anderes „Macht“ über uns hat, außer GOTT – (und unser Hohes Selbst ist ein Teil von Gott!)

    und zum dritten geht in schwierigen Herausforderungen darum, zuerst über die Geistige Welt wirksam zu werden.

    Z.B. mit dem Satz: „Mein Gutes ist nicht verloren …“
    oder: „Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welches Gute mir hieraus entstehen wird!“
    (Beides von Catherine Ponder)

    Was mir auch immer wieder hilft, ist der Satz: „Es gibt nur eine Macht in meinem Leben, GOTT, den Guten…!“

    Und zu allerletzt ist es eine Überlegung wert, ob Du die „Verursacherin“ noch aus einer früheren Inkarnation kennst und dort evtl. noch etwas angeschaut werden will.

    Es geht nicht mehr um „karmisches Hin und Her“, sondern darum, ob noch alte Missverständnisse bereinigt werden wollen, weil die beteiligten Seelen noch in Warteposition sind.

    Und was wohl am wichtigsten von allem ist:
    Du bahnst mit Deinem achtsamen Verhalten der neuen, geheilten Form des Miteinander den Weg in unserer Neuen Welt!

    So gesehen seid Ihr beide „Mitspieler“ und sie hilft Dir – natürlich unbewusst – dieses neue Bewusstsein zu kreieren und im Kristallgitternetz der ERDE zu verankern – als ein „Modell“, dem andere folgen können.

    Ganz schön mutig von Deiner Seele, mit dieser Situation AllemWasIst zu dienen, in dem Bewusstsein, dass Du diese Geschichte schon zu einem guten Ende bringen würdest!

    Viel Erfolg für Dich, weiterhin viel Mut und Gelassenheit – und die Weisheit, genau zu spüren, was jeweils der nächste Schritt ist!
    Alles Liebe,
    Christine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s