Alles nebeneinander

So wie beim Wetter alles nebeneinander aufzutreten scheint (die letzten Tage sonniger Frühling, heute stürmischer und regnerischer Fast-April), so schwingt derzeit einiges nebeneinander. Schwingen ist das richtige Stichwort … wundert euch nicht, wenn ihr in den letzten zwei Tagen diese oder jene Befindlichkeit spürt oder euch wie neben der Spur vorkommt … die Energien ziehen an, wieder einmal. Mir beschehrten sie sehr unruhige Nächte, vor allem in der letzten Nacht kam ich mir vor wie durch die Mangel gedreht. Fix und fertig wachte ich auf, versuchte noch meine Träume zu sortieren, aussichtslos.

Doch auch gestern am Tag war einiges mehr als seltsam. Ich fühlte mich schwer, kam beim Gehen irgendwie nicht so richtig voran, hatte meine Not, in der Spur zu bleiben … das war so ein Gefühl des Schwankens, des Fokussieren müssens, damit ich dort ankomme, wo ich hin wollte. Das war vielleicht seltsam … nicht mal in der Natur draußen legte es sich. Auch kam ich mir vor als ob ich Dinge sah, die am Tag zuvor noch nicht da gewesen waren, obwohl ich mir sicher bin, dass sie da waren. Ich meinte, sie seien neu oder anders, es war einfach immer wieder verwirrend.

Da liegen so viele Dinge nebeneinander, laufen gleichzeitig ab, vermischen sich, Vergangenes mit Zukünftigem, Bekanntes mit Neuem, das, was gerade ist mit dem, was neu herein kommt … Da den Durchblick zu behalten ist fast nicht möglich, soll vielleicht auch gar nicht sein.

Heute las ich irgendwo, es könnte Unruhe in uns schwingen, Unruhe, weil wir spüren, dass der/ein Neuanfang naht. So ähnlich fühle ich das. Man weiß noch nicht wie, spürt aber schon der Hauch der Veränderung. Man sieht noch nichts konkretes, wird aber schon mal vorsichtshalber in eine neue Richtung geschubst. Man zögert vielleicht, weiß nicht so recht, ob das denn nun ein richtiger Schritt ist und soll doch einfach nur noch mal schauen und fühlen, was war. Man findet sich in Situationen, wo man gar nicht mehr hinein gehört, und darf auch hier noch mal etwas abschließen …

Die Zeichen stehen auf stürmische Veränderung … alles vibiriert, alles flirrt, alles kommt hoch, alles will gesehen und wahrgenommen werden, alles und so vieles läuft nebeneinander … kein Wunder, wenn man nur seine Ruhe will, sein Feld und seine Energie, um zu sortieren, auszumisten, fließen zu lassen, einfach mal sein zu lassen, zu beobachten und zu schauen, was als nächstes kommt.

Ich wünsche euch ein ruhiges Wochenende zum Einstimmen und Einschwingen auf die Tag- und Nachtgleiche am Montag! Wer mag, kann sich gern zur Heilenergieübertragung (20.3. um 19.00 Uhr) anmelden. Ich freue mich auf euch 🙂

PS: Ich freue mich immer über Wertschätzungen und Spenden und danke schon mal all Jenen, die mir diese mit liebevollem Herzen zukommen lassen ♥

Advertisements

4 Gedanken zu “Alles nebeneinander

  1. Liebe Heike,  ich wollte am Montag endlich mal wieder zum Yoga gehen um 19 Uhr. Kann ich mich trotzdem anmelden für die Heilenergieübertragung oder ist die Bedingung hierfür, alleine zu sein und „unbewegt“ an einem Ort zu sein?  Dein Text ist heute sehr stimmig zu meinen Transformationen.  Ich wünsche Dir ein schönes und tiefgehendes Wochenende mit vielen neuen Erkenntnissen  ❤ Liebe Grüße, Silja Von meinem Samsung Gerät gesendet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s