Zwischen Frieden und innerem Brodeln

Jetzt wollen doch noch ein paar Worte raus … ich erlebe derzeit sehr gegensätzliche innere Empfindungen. Bis gestern morgen war da so ein tolles Friedensgefühl, so wie „ich bin einfach bei mir“, „ich spüre mich, alles ist gut“ … ich fragte mich schon, ist das jetzt neu? Bleibt es so? Kann ich so tief eingehüllt bei mir bleiben?

Doch ihr seht schon, es blieb natürlich nicht so! So wie es in mir lärmt, so lärmt heute auch die Welt da draußen. Noch mehr schräge und vor allem kreischend laute Geräusche gehen kaum, es ist fast nicht zum Aushalten! Was zeigt mir diese laute Welt? Warum jetzt?

Nach der intensiven Reinigung durch die Gewitter und Regengüsse der letzten Tage hatte ich eigentlich angenommen, dass es sanft, warm, angenehm weiter gehen würde. Doch leider fühle ich gerade das Gegenteil davon. Es brodelt in mir! Es wütet! Es ist schräg! Und … ich bin so unendlich müde. Konnte gestern den halben Tag kaum gerade aus gucken, so drückte diese Müdigkeit auf meine Augen und ein wenig auch auf die Stirn. Heute ist es nicht ganz so schlimm, aber doch noch spürbar.

Das sind so die Momente, wo ich mal wieder diese Fühligkeit nicht so gut annehmen kann. Wenn man alles schluckt, alles spürt, alles sieht und noch mehr hört, wenn man nicht weiß, wohin mit sich, wenn alles nur noch dunkel erscheint (oder auswegslos) … obwohl da im Verborgenen schon etwas zu wachsen scheint, ich sehe es nur nicht … wie geht man damit um? Und Ahnungen helfen mir grad so überhaupt nicht weiter. So tigere ich hier rum, gehe raus, kann aber heute die aufblühende Natur nicht so tief aufnehmen, fühle mich zutiefst fremd hier und fehl am Platze.

Es scheint ein Energiegemisch, in dem wirklich alles durcheinander schwingt. Wenn da das Wetter ein Gradmesser dafür ist, dann ist es ziemlich sichtbar, was hier abgeht. Ich frage mich, wozu es noch einen Wetterbericht gibt? Schaue ich heute, wie es morgen wird, trifft garantiert das Gegenteil ein. Die Änderungen sind ja teilweise so schnell, dass man selbst kaum hinterher kommt. Mich wundert nur, dass die „Wetterfrösche“ noch genügend Erklärungen für all das haben 😉

Ok, es geht trotzdem weiter, irgendwie … ich übe mich im Annehmen, was ist, was heute verdammt schwer fällt …

Advertisements

6 Gedanken zu “Zwischen Frieden und innerem Brodeln

  1. Also ich hatte gestern einen überaus schrägen Tag. Ich spürte in mir einfach nur Wut. Keine Ahnung auf was, und es hat auch ein wenig gedauert, bis ich merkte, dass es Wut war, da es keinen Grund für Wut gab. Heute sind die Wutemotionen wie ausklingendes Gewitter, es schwingt noch leise nach..Und es ließ und lässt sich durch nichts abstellen.
    Sehr eigenartig, das alles!

  2. bei mir geht es schon seit zwei wochen rauf und runter. total krass. es ist, als ob all die wut, die ich je in meinem leben geschluckt habe, hochkommt. dazwischen dann rosarote-brille modus. ganz seltsam. mittlerweile kommt es mir fast so vor, als würde ich mich da gerade aus etwas herauspellen^^

  3. Bei mir sehen die Dinge zwar rosig aus und doch gibt es tagelang Wut oder jetzt gerade einige Tage schon eine leise Traurigkeit / Melancholie … ich atme damit… behandle alle Anwandlungen wie Freunde & Freundinnen die sehr unterschiedlich erscheinen und mir immer wieder nur zeigen – alles kommt und geht… … …bleibe einfach so gut es geht ohne Anhaftung… und interessanterweiße bin ich damit glücklich, im Frieden… ich sage zu meinem Freund Wut… o.k. du darfst jetzt hier sein ! und sorge einfach sehr sehr gut für meine momentanen Befürfnisse… Kann alles wirklich so einfach SEIN ? Ein leichtes , ein freies Leben mit sehr unterschiedlichen Freunden 😉 !
    DAS tut einfach so gut… ich habe das Gefühl dadurch weicht meine Empfindlichkeit und es wächst meine Kraft… hoffe das klingt nicht allzu merkwürdig :))
    Mir hilft das Gefühl der Verbindung, denn : WIR SIND VIELE und ES werden IMMER MEHR !!! Alles Liebe euch allen DA & HIER.

    • Ihr LIEBEN alle, tut gut zu wissen, daß es auch anderen so erging: WUTanfälle vom Feinsten, aber WARUM und WOHER? Also Ursachenforschung. Als Erstes meldete sich LILITH, unsere
      innere, verletzte? Frau; ich bin Schützin – und SIE ist gerade „zu Besuch“ im Schützen. Ja, für mich war es ein Volltreffer, denn ich mußte sofort weinen, endlos, haltlos, – ich nahm meine Innere Frau sofort in die Arme, tröstend, mitfühlend, wie ich es auch mit meinem Inneren Kind halte.
      Nach einiger Zeit war es GUT, leichter, ruhiger in mir. Möglich, daß wir Lightworker auch kollektive
      Schmerzen mittransformieren. Ja, LIEBE ist Mitgefühl und LIEBE heilt, – also weiter auf dem Lichtpfad, der immer GOLDENER fließt, für uns, mit uns, IN uns. -SHERIN-

  4. momentan ist eh alles chaotisch !
    diese müdigkeit macht mir auch sehr zu schaffen und
    erst das wetter !
    wohin führt uns das noch alles ?
    lg käfer

  5. Hallo Zusammen Danke Danke für eure Kommentare, bin ich froh, dass es bei euch auch so abgeht. Ich habe auch so eine unglaubliche Wut in mir, ich kenne mich gar nicht so. Dann wieder ein Tag da bin ich mit mir in Frieden, dann wieder Tage mit wahnsinniger Müdigkeit und schwere . Herzrasen und hoher Puls , mit Meditation komme ich meistens wieder runter
    Hoffe, es pendelt sich bald ein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s