Natur-Stille-Zeit

Es ist gerade eine Zeitqualität, die es mit sich bringt, dass ich viel bei mir bin. Schon seit einigen Tagen ist es still … um mich … in mir. Etwas Neues will geboren werden … mein neues Leben. Dieses Leben möchte sich jetzt neu formen, neu ausrichten und in Leichtigkeit und Freude ganz neu gestalten.

Ich werde gerade langsamer … gelassener, bin bei mir, nehme wahr und nehme auf … erfahre, dass dieses Licht, von dem ich am Wochenende erst einen Hauch wahrnahm, tatsächlich angekommen ist. Es ist in mir. Es wärmt mich. Es hält und führt mich 🙂

Und so nehme ich mir für eine Weile eine Natur-Stille-Zeit … um ganz in meinem Sein zu fühlen, zu erkennen, wohin meine Führung mich jetzt schiebt.

Das heißt, dass die Mondflüster-Gruppenenergieübertragung am Montag, d. 21.8. entfällt.

Noch ein Hinweis: Ab 26.8. bin ich dann wieder für Emails und und die Bearbeitung eingegangener Bestellungen da. Bestellungen, die jetzt noch eingehen (bis spät. morgen abend) und per paypal bezahlt werden, schicke ich noch raus.

Habt eine schöne Zeit, einen sanften und berührenden Neubeginn/Übergang in eine ganz neue Etappe unseres Daseins 🙂

Wie ein Tor zum Himmel

Es war ein besonderer Moment, als dieser prachtvolle Regenbogen gestern Abend so lange am Himmel stand. Ich fühlte mich, als ob diese Pforte extra für den Moment „geschaffen“ und sichtbar gemacht wurde. Magisch und berührend …

NATURNAH

Gestern, nach einem heißen Sommertag, zog auch mal hier ein Gewitter auf. Es brachte einen tollen Regenbogen mit, der sich ca. 15 – 20 Minuten in seiner vollsten Pracht am Himmel präsentierte (so lange habe ich es bisher in dieser Farbenintensität noch nicht erlebt!).

Mir kam dabei sofort der Satz: „Wie ein Tor zum Himmel“ und ich spürte, dass da etwas ganz Besonderes geschieht. Es war magisch und berührend zugleich, dieses Tor anzuschauen und hindurch zu blicken 🙂 … danke, das hat es mal wieder gebraucht 🙂

Ursprünglichen Post anzeigen

Es wird Licht …

… nach all dem Hin und Her der letzten Tage. Es wird Licht … so fühle ich es in mir. Raus schauen darf ich dagegen nicht, da ist es wieder grau und nass und kalt. Seit drei Tagen nun dieser Herbsteinbruch, ein Sommer, der sich ebenfalls nicht entscheiden kann. Schaut man sich um, dann sieht man, was alles in Bewegung ist. Überall Unwetter, überall Anomalien und Wetterphänomene, die es so noch nicht gab. Nichts hat mehr Bestand, nichts. Planen unmöglich … nur die Hingabe auch hier an den Moment, die Stunde, das Jetzt kann einen noch die Freude bringen (und wenn es die Freude am herbstlichen Duft der abgeernteten Äcker ist oder die kommende Farbenvielfalt der ersten abfallenden Blätter).

Doch zurück zum Licht … seit gestern glimmt da was in mir, was am Donnerstag, dem letzten Sonnentag hier, schon mal kurz am Aufleuchten war. Dieser Tag fühlte sich für mich wie ein Lichttor an. Ich war fast nur in der Sonne und habe ihre Energie und Wärme in mich aufgesaugt. Trotz Wind und kühler Luft bin ich da voll rein und irgendwie auch auf eine Art gewandelt worden.

Nun dieses Grau und die Kälte … Zeit für Rückzug, Zeit für Stille, für Wahrnehmen und Fühlen … und so traf ich in mir dieses kleine, stille Licht. Es sieht aus wie eine Kerze, die langsam zu brennen anfängt und deren Flamme dann immer größer wird. Dieses Licht läutet etwas ein, eine Veränderung. Mir ist, als ob sich meine Kraft neu aufbaut. Irgendwas zieht. Da ist in der Ferne ebenso ein Licht, was mich zu sich ruft. Jetzt! Jetzt soll und darf ich gehen! Dieses Licht zeigt mir den Weg! Es führt mich. Es begleitet mich. Es sagt mir, dass ich über meinen Schatten springen darf, um zu gehen, endlich den Schritt zu gehen.

All das, zeigt sich mir gerade und teilt sich mir auf meiner Gefühls- und Wahrnehmungsebene mit. Wie es sich umsetzen lässt? Ich bin gespannt 😉

Doch es macht etwas mit mir. Ich gehe einen Schritt hinaus, raus aus meiner Höhle, aus der Stille der letzten Tage, aus dem Kokon, in dem ich mich gemütlich eingerichtet habe (den ich aber auch so manches Mal verflucht habe, weil eben alles so gefühlt langsam ging oder nichts zu sehen war). Dieser Schritt hinaus ist jetzt dran. Ich darf es! Ich gestehe es mir zu! Ich lasse mich nicht mehr davon abhalten, weder von mir noch von anderen! Oh man, da bewegt sich aber gerade was 🙂

Visionen kommen, Sehnsüchte, Wünsche und … alles, was schon einst da war, will angeschaut und endlich gelebt werden. Und es gilt nicht mehr die Ausrede „Das geht sowieso nicht!“ und „Wer weiß, ob sich das umsetzen lässt?“ …

Ich fühle, der Weg wird breiter, wird jetzt ausgeleuchtet, damit ich ihn sehen kann. Ich fühle auch, dass noch andere unterwegs sind und wir uns hier begegnen werden. In diesem Moment mag ich gerade noch ein wenig verweilen, um zu genießen, um dieses Licht wieder und wieder anzuschauen und mich von ihm wärmen zu lassen. Es war so lange nicht mehr so nah bei mir. Die vielen Wochen der Leere brachten mich an Grenzen, brachten Verwirrung und Enttäuschen … sie brachten mich aber auch dazu, noch tiefer hinab zu steigen und mich einer (bzw. mehreren) Heilungen hinzugeben.

Nun diese Zeit zwischen den Finsternissen … wir gehen dem Neumond entgegen und öffnen uns dafür, die Früchte dessen, was wir einst gesät haben, zu ernten.

Begleitet vom Licht, dass in mir strahlt und sich jetzt zu einer immer größeren Flamme entwickelt, schreibe ich diese Worte … für mich … für dich … für alle, die viell. noch im Dunkeln sitzen, denen die Leere zu schaffen macht oder für diejenigen, die das Licht ebenfalls schon wahrnehmen können …

Und da diese heutigen Worte so schnell aus mir heraus flossen, weiß ich um die Bedeutung, die hinter all dem steht – Das LICHT – es zeigt, es geht vorwärts auf unserem ureigenen Weg!!!

PS:

Gestern habe ich ein neues E-Book vollendet: „Innere Bewusstwerdung und Transformation – Deine Fragen, meine Antworten“. Es enthält viele Fragen, die man sich im Laufe dieser Prozesse stellt, die einem am Anfang begegnen können, aber auch später immer mal wieder einholen. Ich habe diese Fragen beantwortet und dabei auf meinen Erfahrungs- und Erlebensschatz zurück gegriffen. Dieses E-Book enthält auch einige meiner wunderschönen Naturfotos, die das Ganze auflockern und dir zeigen, dass Transformation auch viel mit Wundern zu tun hat 🙂

Weitere Infos: https://lichtrose2.wordpress.com/buechere-books/innere-bewusstwerdung-fragenantworten/

Neu!!! E-Book „Innere Bewusstwerdung und Transformation – Deine Fragen, meine Antworten“

Dieses E-Book enthält viele Fragen, die man sich im Laufe dieser Prozesse stellt, die einem am Anfang begegnen können, aber auch später immer mal wieder einholen. Ich habe diese Fragen beantwortet und dabei auf meinen Erfahrungs- und Erlebensschatz zurück gegriffen. Das E-Book enthält auch einige meiner wunderschönen Naturfotos, die das Ganze auflockern und dir zeigen, dass Transformation auch viel mit Wundern zu tun hat 🙂

Mehr Infos: https://lichtrose2.wordpress.com/buechere-books/innere-bewusstwerdung-fragenantworten/

Ein Danke …

an meine Leserinnen aus W`tal (Wuppertal?), von denen ich heute diese tolle Karte mit ganz lieben Wünschen bekam 🙂

So passend, finden mich doch seit einiger Zeit immer wieder so besondere Federn und somit auch Botschaften meiner gefiederten Freunde 🙂 … danke euch ❤

Zwischenfelder … oder nach der Finsternis und doch mittendrin

Wie fühlt ihr euch? Auch so dazwischen … unruhig, nicht wissend, wohin? Die Finsternisenergien gestern habe ich sehr stark wahrgenommen. Da war ein großes Feld von Traurigkeit und ganz viel Melancholie. Doch nicht genug mit den gefühlten Befindlichkeiten, ich bekam auch körperlich keine Balance rein. Mein Blick auf`s Thermometer (am Nachmittag) zeigte 27 °, ich fror. Draußen komisch kalter Wind, drin ebensfalls kühl. Das ging soweit, dass ich nach dem Abendbrot bis kurz vor Finsternisbeginn, eingemummelt unter der Decke lag … und das im sogenannten Hochsommer!

Nachts begleiten mich Träume von Abschieden … die Bilder entschwinden allerdings meist schnell. Auch letzte Nacht träumte ich viel, empfand es zwar als harmonisch, weiß aber nicht mehr, worum es ging. Dafür begannen nach dem Aufstehen Tränen zu kullern und sich die traurige Schwingung von gestern fortzusetzen. Da wirkt einfach gerade so viel, dass ich echt Mühe habe, irgendwie in meinem Feld zu bleiben. Die Welt ist so laut und vor allem gestern war sie sehr unruhig. Viel Verkehr, aufgeregte Menschen, laute Menschen, laute Maschinen und Autos, mehr als sonst wahrnehmbar.

Ich bin dann heute morgen gleich raus, angezogen wie im Herbst und begegnete auch unterwegs einem Geruch, der mich an Herbst erinnert. Sieht man genau hin, dann sieht man schon bunte Blätter an den Bäumen … puh, ich weiß nicht, irgendwie ist alles anders! Zumindest habe ich euch ein paar schöne Fotos mitgebracht, Sonnenblumen am Maisfeld … Sonnenblumen-Kinder … sie sehen doch aus wie lachende Kinder, oder? Eine Botschaft? Vielleicht hilft es ja ein wenig, sich diese Bilder immer mal wieder anzuschauen und in dieses strahlende Gelb einzutauchen …

Heute nun … nach der Finsternis, zwischen den Feldern, ein Portaltag wohl auch noch und das Löweportal … uff, mehr geht ja nun wirklich nicht. Was macht man mit so einem Tag? Ganz sicher entschleunigen und nicht alles auf die Goldwaage legen, was einen da so umschwirrt oder wo man gerade durch muss. Vielleicht reicht ja eben genau das, durch gehen, auch wenn es sich noch so seltsam und komisch anfühlt, auch wenn man wieder mal kein Land sieht und meint, es ist ja immer noch alles wie immer. Auch solche Dinge kommen bei mir gerade noch mal mit voller Wucht hoch. Da fällt es schwer, solche Ratschläge, von wegen „Es ist Sommer, geh raus ins Leben und spüre deine Lebensfreude!“ zu beherzigen, wenn das Innen einem ganz etwas anderes erzählt. Ich spüre auch, wie sich ein Teil in mir wehrt. Er scheint hin und her zu zappeln und windet sich, will wohl nicht aufgeben, loslassen und neues erfahren … sehr interessantes Wahrnehmen 😉 … auch das darf sein, wie es gerade ist.

Noch etwas zu körperlichen Befindlichkeiten: wie gesagt, das Hitze/Kälteempfinden derzeit in Harmonie und einen Ausgleich zu bringen, fällt schwer. Es geht ständig hin und her. Annehmen und Jacke an, Jacke aus oder raus in die Sonne, rein in den Schatten 😉

Heute morgen fiel mir noch auf, dass ich, als ich aus der Sonne kommend (ich war mit dem Fahrrad unterwegs) und in einen Waldweg hinein fuhr, nur verschwommen sehen konnte. Plötzlich trübte sich meine Sicht dermaßen ein, ich konnte irgendwie nicht so schnell von hell auf dunkel umschalten. Das dauerte ganz schön, bis sich meine Augen einigermaßen auf das neue Licht eingestellt hatten. Fand ich seltsam, war so auch noch nicht da.

Falls ihr mit euren Befindlichkeiten nicht so recht klar kommt und ein paar Tipps dazu gebrauchen könnt, mein Buch „Der Körper im Tranformationsprozess“ enthält einige meiner Erfahrungen dazu.

Also alles in allem, es ist gerade wichtig, sich nicht verrückt machen zu lassen, von allem, was man vermeintlich noch nicht hat, nicht mehr sieht oder auch spürt. Da sind ganz viele leere Felder, die wohl schon auf irgendeiner Ebene in Vorbereitung sind. Ich sehe es nur nicht, was mir dann wieder zu schaffen macht. Dies gerade auszuhalten, braucht einen Fokus darauf, dass alles so richtig ist, wie es ist (ich weiß, auch mir stoßt dieser Satz manches Mal auf!), es braucht Mut, sich immer wieder hinzustellen, stehen zu bleiben und sich von diesen äußeren und inneren Stürmen nicht umpusten zu lassen. Es braucht immer wieder Vertrauen und manchmal eine Hand, die einem gereicht wird, oder ein Lächeln, was einem jemand schenkt, oder eben Worte 🙂 ,damit man spürt, man ist nicht allein mit all dem inneren Chaos, der inneren Verzweiflung, der Desorientierung und was sich noch so zeigt. Wir sind alle diese Veränderung und in dieser Veränderung, alle!

PS: Ich weiß manchmal gar nicht, wo dieser Optimismus noch herkommt, wenn ich selbst so in dieser „Soße“ schwimme 😉

Onlinekurs und Kalender

Ich erinnere noch mal daran, dass am Samstag, 12.8. der Onlinekurs „Traumfinderzeit – Erwecke dein Potential und lebe deine Träume“ beginnt. Anmeldungen sind noch möglich! Weitere Infos:

https://lichtrose2.wordpress.com/traumfinderzeit-erwecke-dein-potential-und-lebe-deine-traeume/

Außerdem habe ich heute eine weitere Lieferung Kalender bekommen 🙂 … ich weiß, das Jahr hat noch ein paar Monate 😉 … die Kalender sind trotzdem schon vorrätig. Wer sich einen großen oder kleinen Kalender gönnen möchte (oder diese verschenken mag), schaut bitte im SHOP oder unter:

https://lichtrose2.wordpress.com/kalender/