Energetische Angriffe?

Ehrlich, ich bin ja sonst nicht so schnell dabei, das, was mir so begegnet, auf das Außen zu schieben bzw. dort nach den Ursachen zu suchen. Doch was hier seit dem Vollmond abgeht, das gibt mir schon zu denken! Der gestrige Tag war für mich einer der seltsamsten, die ich je erlebt hatte. Ich hatte eine längere Autofahrt vor und musste mit meiner Tochter Amtstermine erledigen. Die Fahrt war der Horror … und das mir, die ich sonst relativ gern fahre, zumindest nicht solche Probleme habe und meist leicht mein Ziel erreiche. Gestern ging das nicht. Ich brauchte all meinen Willen, all meine Bitten (nach oben), mein Flehen und meine Konzentration, um dort anzukommen, wo ich hin wollte. Nach einigen Umwegen gelang es … ich schon recht fertig. Dann der Termin. Keinerlei Gefühle, keine Abweichung von einer (imaginären, von oben vorgegebenen Linie), nur Druck, Druck, Druck! Wer schon mal umgezogen ist, weiß, was das bedeutet. Wer dann noch in die eigene erste Wohnung zieht, steht meist da und hat einen riesen Berg vor sich. Wer dann noch gesagt bekommt, dass es eben nicht schneller geht, dass Gelder zwar fließen, doch wann … dass in ein paar Wochen der nächste Termin ansteht, um zu schauen, wie es mit der selbständigen Arbeit weiter geht … der fragt sich echt, wo man hier gelandet ist!!!

Umzug bedeutet Chaos, bedeutet Unordnung und Neuordnung … braucht Zeit, braucht Raum und jede Menge Kraft … doch wem sag ich das. Ich habe es durch, ich weiß, wie sich das anfühlt. Doch da bin ich wieder beim Thema der Jugend von heute … siehe letzter Text … sie brauchen einfach unsere Unterstützung, um all das zu bewältigen, was da nun als „Berg“ vor ihnen steht …

Und das alles an einem Tag, wo gefühlt eine bleischwere „Decke“ über uns lag, wo die Konzentraion gegen Null tendierte, wo man sich dünnhäutig fühlte wie schon lange nicht mehr, wo einfach alles so viel Kraft brauchte … es fiel mir auf, denn meine Termine damals waren so ganz anders. Da war etwas im Feld frei. Hier, seit drei Tagen, spürte ich, dass irgendwas nicht stimmt. Und da ich mit meinem Empfinden nicht allein bin, auch andere darüber schreiben, spreche ich es hier an. Denn ich vermute, es geht euch ähnlich.

Es fühlt sich an, als ob wir von bestimmten Dingen abgehalten werden sollen. Es ist, als ob „man“ unser Licht massiv angreift, uns angreift und zu manipulieren versucht, so wie ein letztes Aufbäumen der Dunkelheit.

Es zeigte sich bei mir durch Schlafstörungen, Kraftlosigkeit, ein seltsames Angst-Panik-Gefühl im Solarplexus, aufkommende Zweifel, an mir, meinen Fähigkeiten, meiner Kraft usw.

Was tun? Mich hat schon mal beruhigt, als ich bei Christine darüber las. Und ich erinnerte mich daran, dass ich entscheide! Dass ich weiß, wer ich bin! Dass ich jeden Moment so leben darf, wie es sich für mich richtig anfühlt! Ich nahm erst mal Tempo raus und versuche jetzt, zu entspannen, mich dem hinzugeben, was ist, auch wenn es eben eine Phase ist, in der ich mich müder und kraftloser fühle als sonst …

Und ich rufe meine Begleiter zu mir, bitte vermehrt um Schutz und Unterstützung, so wie gestern, denn ohne sie, hätte ich das Ganze nicht geschafft!!! Dafür einfach mal danke an alle Lichtwesen, die immer bei mir sind!

Ich glaube, es ist wichtig, nicht immer alles bei sich selbst zu suchen und zu hinterfragen! Da sind mittlerweile ganz andere Dinge am Laufen und wir, die wir immer fühliger werden, nehmen diese noch schneller wahr. Da hilft oft nur, abgrenzen, schützen, in das eigene Feld einhüllen, sich von innen heraus stärken und darauf besinnen, wo unsere innere Kraft, die innere Liebe und der innere Frieden wohnen. Lasst uns das gemeinsam tut und immer wieder daran erinnern!!!

Advertisements

Neujahr, Venusjahr, Vollmond

Noch einmal: herzlich willkommen im neuen Jahr! Dieses Jahr wird uns die Venus begleiten und es beginnt gleich mit einem Vollmond – dieser schwingt im Krebs und steht der Steinbocksonne gegenüber. Sehr spürbar, finde ich … zumindest war plötzlich wieder mehr mein emotionales Inneres zu spüren. So dieses und jenes Thema wollte sich noch mal kurz bemerkbar machen, ein paar kleine Zweifel, eine leise Sehnsucht, das Gefühl des Alleinseins … Krebs eben. Da in meinem Horoskop einige Planeten im Krebs stehen, spüre ich dies meist umso mehr.

Vom „Supermond“ habe ich leider nicht viel mitbekommen, zumindest nicht sichtbar. Es schneit schon wieder und war auch gestern nicht wirklich so sonnig wie angesagt. Nur ein paar Wolkenlücken zeigten sich.

Doch zurück zum neuen Jahr. Es fühlt sich so an, als ob es erst langsam „Fahrt aufnimmt“, die Feiertage scheinen viele Menschen noch in einem anderen Feld zu halten … und doch, es ist spürbar wie nie zuvor, dass etwas neu geworden ist bzw. gerade neu wird. Mich berührten sehr all die Neujahrswünsche bei Fb, dabei weniger, dass sie dort standen, vielmehr, was ich dahinter für eine Schwingung wahrnehmen kann. Es schwingt Leichtigkeit mit. Da ist Freude zu spüren. Auch so was wie Erleichterung, all dies geschafft zu haben und jetzt einfach mehr sich selbst leben zu können. Auch freudiges Erwarten, was das neue Jahr uns bringt, wo es uns hin führt, was für Wunder und wundervolle Menschen uns begegnen.

In diesem Zusammenhang möchte ich kurz von einer dieser Begegnungen erzählen. Ein Anruf erreichte mich kurz vor Jahresende, ein Anruf von einem jungen Mann in den Zwanzigern. Er berührte mich sehr mit seiner Offenheit, seiner Klarheit, seiner Reinheit. So spürbar, dass diese junge Generation ganz anders schwingt, offen ist, rein, klar, bewusst und im Inneren genau weiß, wo sie hin wollen, was für sie in diesem Leben wichtig ist, welches ihre Aufgabe ist. Ich spürte auch seine Verwirrung und Unsicherheit, da er meinte, in diesen Systemen seinen Weg finden zu müssen. Dieser Punkt ist etwas, was meines Erachtens eines großen Augenmerks bedarf. Ihr wißt, meine beiden Kinder sind in demselben Alter und erleben teils ähnliche Dinge. Meine Tochter sagte dazu letztens zu mir, dass sie sich wünschen würde, dass die jungen Menschen (so um die 20 Jahre) finanziell so unterstützt werden würden, dass sie genügend Raum und Zeit haben, zu lernen, was sie gern lernen möchten und viel tiefer zu forschen. Sie wünscht sich, sich ohne Druck entwickeln zu dürfen, sich selbst erst einmal kennenlernen zu dürfen, sich auszuprobieren …

So wie es jetzt gerade läuft, zu arbeiten (ob selbständig oder festangestellt) bzw. zu lernen, was das System vorgibt, engt sie ein, nimmt ihnen genau den Raum, der aber dringend vonnöten ist, damit sie sich leben können. Es wäre toll, wenn diese Thema mehr und öffentlicher kommuniziert werden würde, dies wünsche ich mir für das neue Jahr, für all die „Neuen“ dieser Generation! Denn sie sind es, die uns noch lehren werden, was leben heißt und wie leben auch gehen kann. Sie werden es sein, die uns zeigen, wie Gemeinschaft geht, wie Miteinander geht, wie man anders lebt: freier, offener, dem Fluss folgend, allem offen gegenüber, die Erde achtend, bewusst … sie werden etwas in Bewegung bringen, was wir staunend anschauen werden und wo ein Lachen und Singen durch die Welt hallen wird 🙂

Ich glaube, dieses neue Jahr fordert uns alle heraus und fordert uns auf, das, was nicht mehr passt, was nicht wahrhaftig ist, laut auszusprechen. Es fordert uns auf, aus unseren Verstecken heraus zu kommen und nicht nur „in unseren Kreisen“, sondern überall zu uns zu stehen, unsere Wahrheit zu sagen, aufmerksam zu machen, da zu sein. Ja, manchmal reicht es vielleicht, einfach da zu sein, zuzuhören und dem anderen Raum zu geben. Manchmal wird es aber auch nötig sein, in seiner eigenen Stärke zu stehen und sich nicht ver-rückt machen zu lassen. Die Ängste der Anderen werden zunehmen, vielleicht auf uns projiziert werden, doch wir entscheiden, wie wir damit umgehen. Die Welt dort draußen wird sicher nicht ruhiger werden, denn wenn „alt“ und „neu“ miteinander im Feld tanzen, dann geht es hin und her … wenn sich die gelösten Dinge zeigen, dann werden auch sie spürbar sein. Doch auch hier wissen wir, damit umzugehen und dürfen uns an alles erinnern, was wir einst lernten und bis zum Umfallen geübt haben.

Dieses neue Jahr wird, mit der Energie der Venus, sanfter schwingen und doch auch hier und da einen „rauen“ Wind wehen lassen. Doch du hast die Macht, zu sagen, wie du mit all dem umgehst, so wie ich die Macht habe, mich zurück zu nehmen oder mich in den Sturm zu stellen. Manchmal braucht es auch das 😉

Und so möchte ich diesen Text beenden und uns allen friedvolle Tage, Wochen und Monate wünschen! Lebt diesen Frieden bewusst! Spürt immer wieder die Liebe in euch und erinnert euch an das Licht in eurem Inneren! Alles ist da, damit wir wachsen können, alles. Sich dessen bewusst zu sein, macht es oftmals leichter.

Habt eine schöne Zeit und viele freudige, wunder-volle Momente ♥ … genießt euer Leben!!!

Und wer Hilfe benötigt, einen Impuls, eine Bestätigung seiner Wahrnehmungen oder eine Beratung, bitte einfach melden!

Es gibt jetzt ein neues Angebot, meine Blitzbotschaft. Kurz und knapp bekommst du Hinweise und deine Seele somit Impulse, die sofort verarbeitet werden können. Schau dazu hier: Blitzbotschaft

Bitte beachte auch die Preissenkungen ab Jahresbeginn: https://lichtrose2.wordpress.com/2018/01/02/preissenkungen-bei-meinen-angeboten/

Preissenkungen bei meinen Angeboten

Ab Jahresbeginn 2018 habe ich bei einigen meiner Angebote die Preise gesenkt! Ich möchte damit noch mehr Menschen ansprechen, die sich auf der Suche nach ihrem eigenen Wesen und ihrem Lebenssinn befinden und ihnen somit die Möglichkeit geben, neue Impulse zu bekommen, sich berühren zu lassen sowie hilfreiche Beratungen in Anspruch nehmen zu können 🙂

Das gilt für folgende Angebote:

Willkommen 2018! Silke Schäfer/Adriana Meisser

Inhaltsauszug:

„es ist, dass jetzt die traumatas durch sind … ihr seid frei!!! ab in die ferien 😉 … ihr werdet daran erinnert, durch die worte eurer mitmenschen … geh nicht in alte wunden.

jetzt geht es in einen weiblichen, sanfteren zyklus, es geht ins fühlen … fühle alles, was da ist … sprich liebevolle worte zu deinen mitmenschen … kommt zum miteinander. helft denen, die jetzt erwachen und ihre ängste spüren … bewerte dein gegenüber nicht, fühle einfach, was da ist.

Denke … „ich mach in leichtigkeit und freude“, statt, „ich muss dies oder das“ …
tragt jetzt euer wissen nach außen … zeig dich der welt!

„Ich stehe für liebe!“ das ist alles, was du tun musst, wenn das chaos ausbricht …

… und einiges mehr … “

https://silkeschaefer.com/shop/channeling-2018/

Jahresausklang

Es ist noch dunkel draußen. Die wieder heller werdenden Tage sind noch nicht so ganz zu spüren … eher befinden wir uns in den Tagen zwischen den Jahres, außerhalb der Zeit … irgendwie …

Das lässt Raum für Nachsinnen, für Ankommen für Reflektieren, vielleicht auch dafür, schon mal ein wenig nach vorn zu schauen.

Die Stille gebiert das Neue, gibt den Raum, um zu finden, was jetzt gefunden werden will. Die Stille wird nur unterbrochen vom den Elementen, dem Wind, dem Schnee, dem trommelnden Regen … manchmal auch, wenn ein Vogel meint, es könnte doch schon Frühling sein und anfängt zu trällern …

Diese Stille, sie ist wertvoll, wertvoll für alles, was lebt, für alle, die sich neu sammeln, neu orientieren, neu ausrichten, für die, die sich bewusst sind, dass es Zeiten gibt, in denen vermeintlich alles still steht. Diese Zeiten sind immer wieder wichtig (wenn auch nicht immer von jedem mit Freude angenommen, ich kenne das auch 😉 ). Doch sie sind ja nicht alles, was gerade präsent ist. Die Tagesenergien können auch ganz schnell wechseln und Dingen Platz machen, die nun so überhaupt nicht eingeplant waren. Nun, wenn man mitfließt, dann ist auch das leicht, das Anpassen, das Schauen, was will jetzt gelebt werden, das Annehmen von dem, was sich im Moment zeigt.

Dieser Jahresausklang also … er beendet ein besonderes Jahr. Ein Jahr, in dem viel geschah, viel vorbereitet wurde (wieder einmal und doch anders), ein Jahr, in dem Samen gelegt wurden, ein Jahr, das uns erahnen lässt, wo es demnächst hingehen kann und hingehen wird. Wir wissen und fühlen, es wird noch mehr auf uns zukommen. Die Dinge, die Systeme, die schon am wackeln sind, werden sich weiter auflösen, verändern. Das Außen sich noch mehr aufbäumen, noch mehr gefühltes Chaos sein.

In uns dagegen haben wir weiter die Wahl, wie mit all dem umgehen, wohin den Fokus richten, was tun und wo sich nicht mit hinein ziehen lassen. Wir können entscheiden, das zu tun, was uns stärkt, uns gut tut, was für uns Leben heißt! Wir haben immer die Wahl, immer! Wir können unsere Hände öffnen, unser Herz ganz weit machen und in Liebe das Empfangen, was jetzt zu uns finden will. Wir können ebenso Liebe geben und alles in Liebe geschehen lassen, das macht sooo viel! Das verändert ganze Welten! Wir können jeden so sein lassen, wie er ist und trotzdem zusammen sein. Wir können miteinander lachen und miteinander trauern, wir können füreinander da sein, uns halten …

Ein neues Leben will gelebt werden, von dir, von mir, von uns allen! Trau dich hinaus, hinaus ins Leben! Trau dich, deine Grenzen zu sprengen, deine Mauern zu überspringen, den nächsten Schritt zu gehen! Trau dich, du hast nichts zu verlieren, nur das, was war, was dich vielleicht mehr fest hielt, als dich zu unterstützen! Trau dich, du schaffst das!

Du kannst kleine Schritt gehen und dich heran tasten, Hauptsache, du gehst, bewegst dich und veränderst etwas. Du musst auch nicht alles allein tun. Es sind immer auch Menschen in deiner Nähe (oder hier überall), die gerade im passenden Moment für dich eine Hilfe sein können. Manchmal reicht schon ein Anstupser, eine neue Erkenntnis, eine Bestätigung deiner Wahrnehmungen (dazu mal kurz eine Rückmeldung auf eine der letzten Engelbotschaften, sinngemäß: „Es passt alles, ich wusste es zwar schon, aber jetzt habe ich es schwarz auf weiß ;-)“)

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn man wirklich will, dann findet auch genau das Richtige zu einem, immer! Also, Ausreden gelten nicht 😉 !

Und nun lasst mich ein paar abschließende Worte zu meinem persönlichen Jahreausklang sagen. Seit vier Wochen wohne ich in diesem neuen Ort. Ich hatte Zeit, um anzukommen, um mich vertraut zu machen, um mich einzuleben. Es ging vieles hin und her, wurde ganz viel in dieser Zeit bewegt, innerlich und äußerlich. Ich ließ Unmengen an Dingen los und gönnte mir im gleichen Atemzug neues, neues, um mein Leben eine andere Qualität zu geben und in den kleinsten Dingen die Schönheit zu erkennen. Es ist nicht so, dass ich Dinge anhäufe, das würde meinem Sinn nach Minimalismus und bewusstem Leben wiedersprechen, doch mich mit all dem Schönen und Neuen zu umgeben, bringt mich in eine ganz andere Ebene. Ich stärke damit mein Lebens- und mein Wohlgefühl.

Innerlich ist in dieser Zeit auch einiges passiert. Das wurde schon in den letzten Monaten ersichtlich und so richtig sichtbar, nachdem ich wusste, dass dieser Umzug noch in diesem Jahr stattfinden würde. Ich konnte es schon gar nicht mehr so recht glauben, doch es war so 🙂 … und wiederum fügte sich alles so sanft, dass ich mich einfach manchmal wunderte, wo denn die große Euphorie dabei blieb. Sie kam nicht. Im Gegenteil, ich war so in meiner Mitte, so im Frieden, so in der Gewissheit, dass dieser Schritt der Richtige ist, dass ich nichts hinterfragte. Es war einfach. Ich folgte meiner Führung. Ich lernte, bedingungslos zu vertrauen 🙂 … immens viele Geschenke, die ich so bekam und immer noch erleben darf.

Und es freut mich sehr, dass ihr mich dabei begleitet, dass ihr mich immer mal wieder dabei unterstützt, ideel und materiell, es freut mich, dass meine Worte helfen und so oft berühren … DANKE … danke, dass ihr teil habt an meinem Leben und meinem Wachsen ♥

Und so verabschiede ich dieses „alte“ Jahr mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Ich schaue ein wenig wehmütig zurück und doch gleichzeitig mit voller Zuversicht nach vorn. ich schaue in ein neues Jahr, das weitere Veränderungen bringen wird und in dem ich nicht nur mit meinen Texten für euch da sein werde, sondern auch hier vor Ort. Das wird für mich ebensfalls eine große Herausforderung, aber auch mit viel Freude verbunden sein 🙂

Nun wünsche euch euch allen einen sanften Übergang, ruhige Stunden zur inneren Einkehr, eine große Portion Vorfreude, ganz viel Mut, um die nächsten Schritte zu gehen und liebevolle Menschen, die bei euch sind! Heißt das neue Jahr willkommen, es möchte uns alle weiter zu uns selbst bringen, uns begleiten, wenn wir uns öffnen, wenn unsere Herzen sich verbinden und wir gemeinsam Großes erschaffen! Jeder von uns ist dabei wichtig, vergeßt das nicht!

Herzliche Grüße ♥

Heike … Lichtrose

Wichtiger Hinweis: Ab Jahresbeginn 2018 habe ich bei einigen meiner Angebote die Preise gesenkt! Ich möchte damit noch mehr Menschen ansprechen, die sich auf der Suche nach ihrem eigenen Wesen und ihrem Lebenssinn befinden und ihnen somit die Möglichkeit geben, neue Impulse zu bekommen, sich berühren zu lassen sowie hilfreiche Beratungen in Anspruch nehmen zu können 🙂

Das gilt für folgende Angebote:

Wer sagt, dass es leicht ist?

Gute Frage … ich dachte es mir so 😉 … nein im Ernst, seit der Wintersonnenwende ist etwas in mir in Bewegung gekommen. Seitdem waren meine Nächte sehr kurz, komisch und unruhig. Seit dem ist da diese Sehnsucht …

Ist es wirklich Sehnsucht oder einfach die Erinnerung an vergangene Zeiten und Bilder? Warum? Wozu das jetzt?

Ich bin jetzt 4 Wochen hier, 4 Wochen meist mit grauen, nebelverhangenen Tagen, mit viel Schnee, dann wieder Tauwetter und immer noch grau. Mein Wunsch nach Sonne, nach Licht und klarer Weitsicht, erfüllte sich bisher nicht. Ich begann zu zweifeln … war die Entscheidung wirklich richtig? Was, wenn das hier so weiter geht? Ich, als Sonnenmensch, hier im „rauhen“ Gebirge … ja, ja, ich höre schon die Stimmen: „Das hättest du dir vorher überlegen sollen!“ … stimmt, nur war da so ein toller Spätherbst-Sonnen-Tag, als ich das erste Mal hierher kam … alles strahlte, alles funkelte, ich sollte hierher! Es ist, als ob das „von oben“ so inzeniert wurde, damit ich auch wirklich gehe 😉

Nun, die letzten Tage waren ja auch die dunkelsten dieses Jahres, die stillsten, die Tage, in denen sich alle zurück ziehen, wo es still wird auf der Erde. Das noch dazu verstärkte natürlich mein Empfinden und ließ mich in diese vergangenen Bilder eintauchen. Ich sah allerdings nur die schönen Erlebnisse, die Tage, an denen ich im strahlenden Sonnenschein draußen unterwegs war, meine Wohnung sah ich nicht!

Gestern nun stand Familienbesuch an und ich fuhr zurück in den Ort, wo ich 50 Jahre lang lebte. Alles ist dort bekannt, jeder Stein, jeder Baum, (fast) jedes Tier … die Gegend, die Menschen …

Doch ich merkte wieder, ich gehör da nicht mehr hin. Es wird immer meine Heimat bleiben, doch jetzt ist die Zeit, etwas Neues zu beginnen. Der Tag zeigte es mir. Ich fuhr hier im frühmorgendlichen Dämmerlicht los. Unterwegs sah ich einen Sonnenaufgang … am Abend zurück war hier das erste Mal für mich ein Sonnenuntergang und heute morgen zeigte sich Morgenrot über dem See … es kann also auch schön und verzaubert hier sein 🙂

Gestern nun dieses andere Wetter (für mich), ich verstand die Botschaft und erkannte, ich darf mir Zeit lassen, um hier anzukommen, um hinein zu wachsen, um mein neues Leben zu leben, um das „Alleinsein“ zu leben. Die Wunder werden kommen (sind ja teilweise schon da), der Zauber ist auch hier nicht zu übersehen.

Ich habe Zeit, und ich darf auch immer mal wieder abtauchen in die Bilder der Vergangenheit, sie haben mich geprägt, mich berührt und geöffnet, sie haben die Voraussetzungen für das Jetzt geschaffen. Und das ist einfach schön!

Also, wer sagt schon, dass es leicht ist, umzuziehen, alles Bekannte loszulassen, Menschen zurück zu lassen und weiter zu gehen … allein …

Ich weiß es jetzt, dass alles sein darf, die tolle Führung, um hierher zu finden und der leise Schmerz des Abschieds, das Gehenlassen des Vergangenen und die Veränderungen, die damit einher gehen. So vieles ist plötzlich neu, so vieles anders. Nur noch wenig zum Festhalten, wenig, was bekannt ist … sich einzulassen, trotzdem so zu zeigen, mit allem, was grad da ist, das finde ich … mutig (für mich selbst) und wichtig, denn weglaufen, stehen bleiben, verkriechen, verstecken … war gestern. Es geht anders, es geht … weiter …

Und wie ich hier immer wieder schreibe: „Das Licht ist auch da, wenn es vermeintlich nur noch dunkel erscheint! Es ist da und wird immer da sein! Es wird wieder leuchten, ganz hell, ich weiß es tief in mir 🙂 !!!“

Und so tauche ich jetzt ein in all diese Empfindungen, ob nun gerade der Schmerz überwiegt oder die Freude, mein neues Feld gefunden zu haben, ob da Traurigkeit ist oder ein Lächeln, weil mir Geschenke gebracht werden (wie ein kleiner Fuchs, der zu Heiligabend im Wald mit mir Kontakt aufnahm) oder wenn sich meine Familie freut, wenn ich komme. Da sind so viele Facetten, die sich in diesen Tagen zeigen und unter allen ist schon zu spüren, dass das neue Jahr anders wird, schon vor der Tür steht, mich weiter öffnen lässt und mir alles mögliche Neue servieren wird … 🙂

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

PS: Von meinem Kalender „Lichtblicke 1018“ gibt es jetzt noch 6 Stück in der Größe A5. Bitte per Mail oder über den SHOP bestellen, danke 🙂 … Infos dazu auch auf meiner Seite: http://www.heike-kuehnemund.net/Buecher/CD/Kalender/Kalender/

Und ich weise noch einmal auf meine Rabatt-Aktion hin! Sie läuft noch – 20 % auf meine energetischen Angebote bei Bestellung bis 31.12 um 24.00 Uhr!!! Hier der Link: https://lichtrose2.wordpress.com/2017/12/19/rabatt-aktion-und-danke/