Naturfoto-Kalender

Aus meinen vielen, wunderschönen Naturfotos habe ich einige ausgesucht und einen Kalender daraus gestaltet. Diesen gibt es in zwei verschiedenen Größen: A4 (links) und A5 (rechts).

Zu bestellen ist der Kalender im SHOP (Besteller aus D) oder per Mail (Besteller aus dem Ausland)

Einführungspreis Kalender A5 bis 31.7. => 5,50 € … ab 1.8. => 8.- €

 

Einführungspreis Kalender A4 bis 31.7. => 7,- € … ab 1.8. => 12.- €

Advertisements

Begegnung mit den auftretenden Kämpfen

Zwei heftige Tage sind vorüber – Portaltage. Ich empfand diese als … ja fast aggressiv, kämpferisch irgendwie … und kam auch dementsprechend in einige Situationen, die mich da forderten. Es wurde laut! Ich wurde laut! Dinge schienen aus dem Ruder zu laufen, andere einfach ins Gegenteil zu gehen und noch andere unverständlicherweise überhaupt nicht zu funktionieren. Was geschieht gerade?

Es geschieht sehr viel, vor allem in uns. Jeder von uns spürt es auf andere Weise. Manche wissen vielleicht gar nicht, was mit ihnen ist, andere halten fest und wollen, dass alles so bleibt wie es immer war. Und wir? Wir, die wir bewusster schauen, bewusster fühlen, tiefer wahrnehmen? Wir scheinen teils die volle Breitseite abzubekommen. Der innere und äußere Kampf ist spürbar. Skurrile Dinge geschehen, Dinge, die nicht nachvollziehbar sind. Geschuldet dem Chaos, das sich mehr und mehr ausbreitet? Vielleicht, vielleicht auch deshalb, weil sich noch mehr Ebenen und Felder trennen bzw. von einander weg bewegen. Man wird nicht mehr wahrgenommen … fast übersehen … man trifft auf Schwingungen, die einfach so dermaßen anders sind, da passt nichts, da geht nichts zusammen …

Ich spüre sehr, dass sich diese Felder, die sich voneinander weg bewegen, Lücken hinterlassen und einen fast da raus „heben“ … und doch ist man noch so nah, so daneben und spürt all die störenden lauten Töne, all die übergriffigen Gesten, hinter denen oft ein nach Hilfe suchender Mensch steht. Nur was tun? Wie damit umgehen? Was geht überhaupt noch?

Meinem Empfinden nach ist es ein ganz wichtiger Punkt in diesen Tagen, sich selbst zu beobachten. Hierbei spürt man, wo man hinein gehen kann, wo man sich abschotten sollte, was gar nicht geht. Diesen Impulsen sollte man tunlichst folgen, sofern sie aus dem Inneren kommen und sich klar zeigen. Denn es ist einfach gerade essentiell wichtig, sich selbst an die erste Stelle zu setzen und auf sein Wohlbefinden zu achten. Nur dann sind wir bereit, auch mal nach rechts und links zu schauen und Hilfe zu geben (wo es passt). Denken wir daran, es werden alle, wirklich alle mit diesen Schwingungen konfrontiert … und ich glaube auch nicht, dass diese in den nächsten Tagen und Wochen spürbar weniger heftig daher kommen. Für mich fühlt es sich so an, als ob wir jetzt wirklich in jeder Zelle gereinigt werden, wir und alles andere auch (z.B. die Systeme). Die Menschen dürfen hinterfragen, was sie tun. Sie dürfen hinschauen, wenn es ihnen nicht gut geht oder ihr Leben schon lange nicht mehr lebenswert scheint. Und sie werden kommen und Fragen stellen, Fragen, denen wir schon lange nachgehen …

Gleichzeitig zu all dem geht es weiter mit der eigenen Bewusstwerdung. Was an sich wunderschön, doch in diesem Kontext manchmal nicht ganz so einfach ist. Da will mehr und mehr aus einem „geboren“ werden und gleichzeitig bringen einen all die Äußerlichkeiten durcheinander. Was tun?

Eigenbeobachtung, einen Schritt zurück gehen, langsamer werden … sind einige Mittel, die einen wieder zu sich zurück bringen. Aber auch das genießen, was sich an besonderen Momenten zeigt, sich auch einfach mal nur in den Moment fallen lassen oder mal der Stille lauschen, die Sonne eintamen (auch wenn diese sich gerade etwas rar macht und man eher in Herbstfeeling versinkt).

Dieser Juli hat es in sich und allen Vorhersagen zum Trotz, die meinten, 2017 würde es leichter … man könnte jetzt sagen, dass es genau das Gegenteil ist. Ja, vielleicht … wenn man es so sieht … doch wo liegt unser Fokus? Wo wollen wir hin?

Ich erlebe auch Tage, wo ich vor mich hin schimpfe oder fluche, weil ich es anders möchte … doch was passiert da gerade? Wo bin ich in so einem Moment? Ganz sicher nicht in meinem Feld des Mitfließens … das darf alles sein, doch ich übe mich darin, bewusst zu erkennen, was ist, warum was ist, wie es ist und warum es manchmal eben nicht so geht wie ich will 😉

Andererseits fließen mir Dinge zu, komme ich aus diesem kreativen Erschaffensprozess gar nicht mehr raus. Das ist toll! Das macht Freude und … ich musste ja schmunzeln, es zeigt mir wieder mal den roten Faden. Nur … habe ich doch vor einiger Zeit versucht, das zu sortieren, was mich ausmacht. Wenn ich das heute lese, dann spüre ich förmlich, wie ich damals drauf war. Es kommt mir vor, als ob ich ganz, ganz … und noch mehr … vorsichtig .. mal eben so … etwas formuliert habe. Rausgehen damit, na ja, vielleicht so ein kleines bisschen, vielleicht mal eben so die Nasenspitze raus strecken und bei Bedarf (oder „Gefahr“) schnell wieder den Rückzug antreten.

Dieses Gefühl hatte ich also beim Lesen und war ziemlich baff! Heute zeigt sich das alles so anders, ich gehe nämlich jetzt raus 🙂 … (Angebot kommt noch, ist in Arbeit) … ich traue mich, traue es mir zu, bin das, wage den Schritt, spüre den Mut!!! Das tut gerade so gut, dies zu erfahren … so wie die berührenden Momente, die mir die schamanischen Reisen bescheren. Das hätte ich niemals so erwartet! Es ist wie ein Erwachen, ein zu mir finden, ein … endlich … ich tue, was mir leicht fällt und gebe aus Liebe. Ich bin dabei bei mir und nehme an, wer und was ich bin! Immer wieder muss ich mir dies noch bewusst machen, ist auch das alles ein Prozess, der im Wachsen begriffen ist.

Und so möchte ich noch mal sagen, auch wenn mich diese Tage ebenso an Grenzen bringen oder ich mich da in seltsamen Situationen wieder finde, das andere, das erwachende Selbst in mir, überwiegt und bringt mir den Raum und die Kraft, da zu sein … zu geben … zu helfen … 🙂

Also, wer Hilfe benötigt, schaut in meine Angebote, kauft meine Bücher oder CD, bucht eine Seelenbotschaft oder eine schamanische Reise … 🙂

Und wer mag, kann sich für meinen Newsletter eintragen. Er erscheint derzeit in etwa wöchentlich.

Und sonst: Bleibt bei euch! schaut, dass ihr euch nicht in Dramen Anderer hinein ziehen lasst! Nehmt den Druck raus und lasst mehr fließen, das macht es einfacher … seht eure innere Größe, sie will beachtet und immer mehr gezeigt werden 🙂

Es ist richtig, wie es ist

Mir wird in diesen Tagen immer mehr bewusst, dass ich mich jetzt verstärkt so annehmen darf, wie ich bin. Es geht um das Thema „Weiblichkeit-Hingabe-Fühligkeit“ … diese Fühligkeit vor allem. Silke Schäfer sagte es ja sehr passend in ihrer Vollmondbotschaft. Das hat mich noch einmal daran erinnert, wie sehr ich mich in den letzten Jahren gewandelt (oder besser zu mir zurück gefunden habe).

Wer mich schon länger „kennt“, weiß, dass ich immer mal davon berichtet habe, dass ich vor Jahren ein absoluter Verstandesmensch war. Ich habe alles Denken so übernommen, wie es in dieser Gesellschaft gewünscht war. Und ich habe mir damit einen Schutz aufgebaut, um nicht fühlen zu müssen. Dieser Schutz bröckelte nun … immer mehr löste er sich auf und ich kam ins fühlen. Mit den Jahren ging das ganz schön hoch und runter. Erst war da die Angst, mich tief auf meine Wahrnehmungen einzulassen, da ich sie ja nicht kannte und nicht wusste, was da so mit meinem Körper geschieht. Etwas später gingen alle Klappen mit einem Mal auf und ich fühlte sooo tief … war dermaßen berührt und ziemlich drin in meinen „Höhenflügen“. Ich kostete diese Momente total aus und wollte da am liebsten bleiben. Glaubte auch so manchem Versprechen, ohne zu erkennen, dass es das allein nicht sein kann.

Dann kam eine Zeit, in der ich diesem tiefen Fühlen wieder ein wenig den Rücken kehrte und mich auf das bezog, was hier tagtäglich gelebt werden wollte. Doch weg war meine Empathie trotzdem nicht, im Gegenteil, sie nahm weiter zu.

Und so bin ich heute an einem Punkt, wo ich staunend bemerke, dass ich damit etwas bewirken kann. Noch mehr, als mit meinen Texten, diese entstehen ja auch aus dem Moment und dem Wahrnehmen all dieser Schwingungsebenen heraus. Es geht darum, wie leicht ich innere Bilder für Andere bekomme, wie leicht ich „Geschichten“ dazu sehe und wie sehr dies hilfreich sein kann. Für mich fast selbstverständlich erkenne ich gerade, dass dies etwas ist, was helfen, unterstützen, begleiten kann. Und ich nehme an, dass ich diese tiefe Fühligkeit in mir trage. Denn nicht in jedem Moment ist dies immer angenehm. So komme ich oft an Grenzen und spüre mich nicht mehr, was bedeutet, ich brauche meinen Raum. Diesen suche ich oft auf, um hier zu reflektieren, mich wahrzunehmen, das mich umgebene Feld wahrzunehmen, um alles zu integrieren. Mit diesem Teil meines Seins habe ich bis vor kurzem noch ziemlich gehadert. Bedeutet das doch auch, viel Zeit allein verbringen, mich nur selten in „Menschenmassen stürzen“, Rückzug, immer wieder Rückzug und das, obwohl ich mir doch so sehr wünschte, öfter unter Menschen zu sein. Hier war und ist die Natur mein großer „Helfer“ 🙂

All dies erkenne ich in den letzten Wochen und Tagen. Ich hatte mal den Impuls, mir meine Planeten im Horoskop anzuschauen. Dabei kam heraus, dass ich 6 Planeten in Wasserzeichen habe (Gefühle – Krebs und Fische), also kein Wunder, dass ich bin, wie ich bin 😉

Und so nehme ich gerade wahr, wie sehr es mich berührt, meine Fühligkeit anzuerkennen, mich ihr hinzugeben und sie zum Wohle von allem was ist zu nutzen. Das ist ein wichtiger Schritt bzw. ein wichtiger Moment, dies so für mich zuzulassen und mich mit diesen Fähigkeiten anzunehmen. Dieser Schritt hat nämlich zur Folge, dass ich damit nach außen treten werde … bald … um Hilfe zu sein, um Begleiter zu sein …

Endlich, endlich formt sich mein Sein immer mehr in die Richtung, dass sich alles rund anfühlt. Lange genug hat es gedauert, dass ich durch meine tiefen Täler gegangen bin, mich angeschaut und immer wieder meiner Heilung zugewendet habe! Lange genug meinte ich, der Zeitpunkt kommt wohl nie, dass ich dem Licht näher bin als der Dunkelheit … all dies war eine (ja durchaus manchmal harte) Arbeit an mir selbst. Jeden Moment schauen, was sich zeigt. Alles lösen, was gelöst werden wollte. Den Körper dabei mitnehmen, die Angst zulassen, die Tiefen ausloten, manchmal bis zum Anschlag, geschüttelt und gerüttelt werden, in den Wellen zu versinken …

Es ist nicht so, dass alles mit einem Mal anders ist und ich all dies nicht mehr spüre. Doch die Veränderungen sind wahrnehmbar. Es geht den „Berg hinauf“ irgendwie … „die Früchte meiner inneren Arbeit winken mir zu“ … auch so ein Bild, das gerade kommt, toll, nicht wahr 😉

Das heißt auch nicht, dass hier nur alles eitel Sonnenschein ist, oh nein. Erst gestern kam ich wieder an Grenzen und wurde richtig laut, weil ich meine Wahrheit endlich aussprechen musste!

Doch mehr und mehr habe ich das Empfinden, dass mir Zeiten gegeben werden, an denen ich jetzt auch für Andere da sein kann, auch wenn es um mich herum stürmt oder sich noch mal ein Thema zeigt. Ich wiederhole gern noch mal meinen Satz von neulich: Das, was geschehen soll, dafür ist auch immer die Kraft und der Raum da!

So bin ich jetzt vermehrt da, für den Moment mit meinen Schamanischen Reisen und bald noch weiteren, begleitenden Angeboten … ich freue mich darauf 🙂

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So, und statt Tipps gibt es heute mal ein paar Fragen für dich:

  • Weißt du, wie die Angst in dir aussieht?

  • Hält dich deine Eifersucht (auf was und wen auch immer) oder tiefe Sehnsucht dort fest, wo du schon längst nicht mehr sein wolltest?

  • Traust du dich nicht so recht, deinen „Schatten“ zu begegnen?

Ich habe etwas für dich, was dir hier helfen kann: mein Buch „Der Zauber der Nacht“

In diesem Buch helfe ich dir (durch meine Geschichte), dich all den Schatten in dir zu stellen und sie auf sanfte Weise zu erlösen, hier kannst du mit der Hauptperson Dinge erleben, die dir vielleicht bekannt vorkommen. Diese Geschichte erzählt mit eindrucksvoll beschriebenen Bildern, wie es ist, den Schatten in sich gegenüber zu stehen.

Hast du den Mut, dich (dir selbst) zu stellen?

Hier kannst du mein Buch kaufen (Besteller aus D): https://supr.com/lichtrose/taschenbuecher/taschenbuch-der-zauber-der-nacht/

oder du bestellst es bei mir per Mail: lichtrose@gmx.de

PS: Meine Bücher gibt es auch als E-Books (du bekommst eine PDF, die du ganz leicht auf deinem Computer/Laptop/Smartphone lesen kannst …)

PPS: Du kannst dich auch gern zu meinem Newsletter anmelden: https://lichtrose2.wordpress.com/newsletter/

Ich „reise“ für dich ♥

Ich bekam gestern diese zutiefst berührende Rückmeldung zu einer schamanischen Reise:

Diese Worte haben mich im Herzen berührt und mir bewusst gemacht, wie sehr ich selbst manchmal meine „Gaben“ unterschätze. Ich meine, das geschieht, weil ich es als sehr einfach empfinde, energetisch zu reisen und inneren Bildern zu begegnen sowie innere Geschichten zu erfahren. Und es ist ein Teil meines Selbstwert-Findungs-Prozesses, was eben ein Prozess darstellt, ich wachse da genauso hinein wie bei meinen Büchern oder meinem Zu-mir-finden bzw. all meinen Heilungen in diesen Zeiten.

So möchte ich auch dir ans Herz legen, wertschätze das, was du bist! Wertschätze die Dinge, die du gut kannst! Sie sind wichtig für all Jene, die anderes in die Welt bringen. Sie sind wichtig für Jene, die sich genau von dir angesprochen fühlen!

Hinweis: Meine „Schamanische Reise“ gibt es noch bis Ende Juli zum Einführungspreis von 75,- € … zu buchen im SHOP (für Besteller aus D) oder per Mail bei mir.

Krafttiere … wozu sind sie da?

Das Leben hier auf der Erde ist so vielfältig, dass wir manchmal vergessen, wer noch alles bei uns ist. Klar, unsere Haustiere sind uns nah und ganz oft auch seelenverwandt. Das zumindest spüren immer mehr Menschen. Doch auch die anderen Tiere, die vielen Vögel, die tagtäglich ihre Lieder für uns singen, die Tiere dort draußen auf den Feldern, im Wald, die uns so offensichtlich begegnen, sie alle sind es, die wir am ehesten als Begleiter annehmen können. Zu den Krafttieren gehören aber auch jene, die wir nicht so gern sehen, Mücken, Ameisen, Ratten oder die Wespen und Bienen, vielleicht auch Schlangen usw. … und doch, sie alle stehen uns mit ihrem Sein hier zur Seite und wenn wir offen für sie sind, dann lehren sie uns eine Menge.

Bist du schon einmal einem Tier begegnet und hast sofort in dir gespürt, dass es dir etwas mitteilen möchte? Manche Botschaften kommen klar und eindeutig, andere sind nicht ganz so leicht zu verstehen. Vielleicht möchte es dir auch nur zeigen, dass du nicht allein bist oder es schenkt dir seine bedingungslose Liebe …

Krafttiere sind so etwas Besonderes! Sie als Begleiter anzuerkennen, lässt dich spüren, dass da jemand ist, der dich stützt, der dich so nimmt, wie du bist, der einfach da ist. Das können durchaus auch energetische Verbindungen sein, sei es, weil dein Tier schon diese Erde verlassen hat oder weil du es durch eine innere Reise gefunden hast. Das ist vor allem bei den Einhörnern der Fall. Diese sind sehr lichtvoll und hochschwingend, doch wir können sie trotzdem hier wahrnehmen.

Aber auch alle anderen Tiere können sich auf energetischen Ebenen zeigen. Ihre Begleitung, ihre Botschaften sind genauso kraftvoll wie die der Tiere, die dir hautnah begegnen.

Krafttiere sind also Träger von Botschaften, sind Unterstützer, Heiler und zeigen dir, wie es ist, bedingungslos zu lieben. Sie sind da, wenn du Hilfe brauchst und dich allein fühlst. Sie sind Tröster, wenn du im Schmerz der Transformation zu versinken drohst. Sie sind da, wenn dir das Licht abhanden gekommen ist oder du deinen Weg nicht mehr so recht erkennen kannst. Und sie sind da, wenn du sie bittest …

Ich habe einen starken Bezug zu Tieren. Dieser wird immer offener, was ich bei meinen täglichen Wanderungen über Feld und Flur erleben darf. Ich begegne teils denselben Tieren, darf manchmal ganz nah heran gehen, spreche mit ihnen und bin so manches Mal zutiefst berührt, wenn mich ihre Botschaft erreicht oder ich ihnen sogar in die Augen schauen darf. Diese starke Verbindung hilft mir, mich selbst zu stärken, sie bringt mir Unterstützung auf meinem Weg der Bewusstwerdung und lässt mich die Liebe, die es überall gibt (für die ich mir nur öffnen muss), mit Demut annehmen.

Aus all den tiefen Erfahrungen, meinen jahrelangen Kartenlegungen mit Krafttierkarten, all den Botschaften, die ich schon durch die Tiere empfangen durfte, habe ich zwei besondere Angebote für dich zusammen gestellt.

1.Die Seelenbotschaft von einem Krafttier:

Hier erhälst du eine Botschaft über das, was jetzt gerade bei dir wichtig ist. Ein Krafttier spricht zu dir. Es begleitet dich jetzt und möchte dir eine Botschaft durch Worte überbringen. Diese Worte sind heilsam und tiefgehend. Was mich dabei besonders berührt, ist der Humor, mit dem so manche Botschaft verfeinert wird.

Wenn du deine Botschaft liest, geschieht etwas mit dir. Deine Seele fühlt sich verstanden, sie weiß, was zu tun ist. Du spürst es an der Berührung in deinem Herzen und so erkennst du, wie und wo es weiter geht, worauf du schauen solltest, was gerade da ist, du aber so nicht in Worte fassen konntest.

2.Eine schamanische Reise:

Hierbei geht es tiefer. Ich reise für dich (über die Ferne, wie eine Art Fernenergieübertragung), begegne einem Krafttier, dass dich über einen längeren Zeitraum schon begleitet oder jetzt begleiten wird. Gemeinsam gehen wir weiter, um nach zurückgelassenen oder abgetrennten Seelenteilen zu suchen, um diese wieder zu dir zurück zu bringen. Hierbei ist dein Krafttier mein Helfer, um deine Seelenteile zu finden. Sie unterstützen den Prozess der Seelenrückholung und werden mit diesen anschließend in dein Feld eingebettet.

Beide Angebote kannst du in meinem SHOP buchen oder du schreibst mich persönlich per Mail an und teilst mir deinen Wunsch (aber auch deine Fragen) mit.

Und so kann eine Schamanische Reise aussehen:

Ich verband mich auf inneren Ebenen mit der Klientin und bat darum, dass sich mir ihr Krafttier zeigen möge. Ich bekam ein Bild, konnte allerdings nicht sofort zuordnen, zu welchem Tier das Gesicht gehört. Doch es dauerte nicht lange, da bekam ich auf direkte Nachfrage die Antwort: es handelte sich um einen Elch, ziemlich groß und sehr eindrucksvoll.

Dieser Elch brachte eine Botschaft, die er uns an einem bestimmten Ort mitteilen wollte. Also ging es zu einem Fluss. Hier bat er uns, stehen zu bleiben und den Fluss anzuschauen. Er sprach:

Sieh, wie der Fluss sich windet, so verläuft auch dein Leben. Mal geht es leicht, mal ist der Weg beschwerlicher. Nimm an, was kommt! Wenn du Hilfe brauchst, dann lege dich auf meinen Rücken, ich trage dich ein Stück.“

Eine berührende Botschaft, wie ich finde 🙂

Nun ging es weiter zu den Seelenteilen. Auf meine Bitte hin, uns zu zeigen, wo wir auf diese treffen können, zeigte sich ein Bild bzw. eine Zeit: Ägypthen. Dort sahen wir ein zusammengekauertes Etwas. Als wir diesem Etwas unsere Liebe schickten, sahen wir, wie sich viele Ketten lösten, sie regelrecht aufgesprengt wurden. Heraus trat ein kraftvoller, starker Mann (er symbolisiert die männliche Kraft).

Ein weiterer Seelenteil war in Atlantis abgetrennt worden. Wir sahen ein Kind, fast nicht sichtbar, da es so klein war. Es meinte, es sei deshalb so klein, weil es immer übersehen worden war.

Der Elch nahm es auf seinen Rücken und weiter ging unsere Reise …

Der 3. Seelenteil wollte im Jetzt gefunden werden. Ein Samenkorn zeigte sich, ein Samenkorn, das zu früh „geboren“ wurde und somit aus dem Wachsen heraus gerissen wurde. Mit viel Liebe von uns wurde daraus jetzt eine stolze, junge Frau.

=> und somit war die „Familie“ vereint, die männliche und weibliche Kraft, das innere Kind

All diese Themen waren und sind bei der Klientin derzeit sehr präsent und in der Heilung. Sie bestätigte mir, dass sie sich mit diesen inneren Bildern identifizieren kann. Beide waren wir erstaunt über diese Fügungen und Synchronizitäten.

Das zeigt mir, diese Reisen bringen Unterstützung bei schon laufenden Heilungen. Sie bringen etwas in Bewegung und Teile zurück, die einst aus den unterschiedlichsten Gründen das System eines Menschen verlassen haben. Das Ganze geht sanft und schwingt sehr liebevoll.

Für dich ist es wichtig, dass du dich dafür öffnen kannst, dass genau das geschieht, was jetzt geschehen mag. Nicht alles können wir mit dem Verstand nachvollziehen und sofort als die Lösung sehen. Doch es gibt sie, die Möglichkeiten, die etwas bewegen, die Heilung auslösen, die Systeme neu sortieren lassen …

Und hierbei sind unsere Krafttiere unsere Helfer und Begleiter! Sich ihnen zu öffnen, bringt immer auch ein Feld der Liebe zum Entstehen ♥ … ich bin sehr dankbar, dass ich sie so nah bei mir habe und ihnen jeden Tag aufs Neue begegnen darf ♥

Ist der Weg schon frei?

Seit genau zwei Wochen hat sich bei mir innerlich etwas gravierend verändert. Nach einer weiteren „Flucht“ bzgl. Umzugs an einen anderen Ort erfuhr ich mich neu. Ich fragte mich ja schon einige Zeit, wieso ich unbedingt hier weg will und das möglichst weit. Diese Frage geisterte in mir herum und zeigte mir, dass hier irgendwas angeschaut werden wollte. Denn diese vehemente Ablehnung meines Wohnortes (und der ganzen Gegend hier) kam mir mit der Zeit dann doch sehr seltsam vor.

Nun scheint sich das Ganze ganz sanft aufzulösen und mir so diese und jene Erkenntnis zu bringen. Vieles, was gerade geschieht, hängt nicht nur mit mir zusammen, sondern zeigt sich als Ahnengeschichte. Immer wieder werde ich in den letzten Tagen darauf aufmerksam gemacht, sei es durch Bücher oder Gespräche, durch Lieder oder Posts bei Fb, Voraussagen und energetische Hinweise haben ebenfalls ganz oft die Ahnen als Thema. So kann ich mich dem nicht mehr entziehen (und will es auch nicht). Doch bin ich wohl erst jetzt bereit, mir das, was sich zeigen möchte, anzuschauen bzw. einfach alles, was zu mir und meinen Ahnen gehört, anzunehmen.

Hier zu sein und zu wissen, es ist der Ort wo viele meiner Ahnen lebten, hier zu sein und zu spüren, es ist sehr wohl meine Heimat, mein Zuhause … hier zu sein und zu sehen, da wollen Tonnen von verletzten Dingen geheilt werden … es ist berührend und erlösend zugleich. Ich muss nicht mehr weglaufen! Ich muss nichts mehr ablehnen! Ich darf mich in die Arme meiner Ahnen fallen lassen, ob ich sie nun gekannt habe oder nicht … sie sind bei mir. Ab und zu wurde mir ja auch schon ein Einblick gewährt und ich erhielt Zugang zu diesen anderen Welten, konnte mit einigen Derjenigen im Licht sprechen und sie wahrnehmen. Doch hatte ich da noch nicht den Bezug und konnte mir nicht vorstellen, dass da noch mehr schlummert, was angeschaut werden will.

Die Kraft der Ahnen hinter sich zu haben, ist ein neues Gefühl für mich. Ihre Leben nicht mehr abzulehnen oder zu verurteilen, heilt ebenso sie wie mich selbst. Denn ich bin ja ein Teil von ihnen und so hat meine Ablehnung immer auch mich selbst verletzt.

Jetzt, wo all dies geheilt wird, spüre ich tiefen Frieden in mir. Dieser geht zwar gerade mit einer Leere einher, die mich einnimmt und mir noch nicht die Sicht auf eventuelle Veränderungen gewährt, doch ich gehe davon aus, dass nach dieser Leere der Schleier angehoben wird und ich ganz leicht sehen kann, was dann wichtig ist.

Auf jeden Fall spüre ich, dass dieses Fluchtgefühl nicht mehr da ist. Ich muss gar nicht weg. Ich kann an jedem Ort ich selbst sein. Ich meinte ja auch lange, dass ich hier mit meinen „Seelengaben“ und meiner „Arbeit“ nicht weiter komme … doch ist dem wirklich so? Gerade die letzten Tage habe ich erfahren, wie sehr alles im Fluss ist und wie viel Kreativität aus mir heraus sprudelt und das hier, unter Bedingungen, die ich vor kurzem noch als unzumutbar eingestuft hätte, vor allem, was meine Arbeit angeht. Es ist auch jetzt nicht leiser (außer heute natürlich, ist ja Sonntag 😉 ), nicht staub- und rauchfreier, nicht angenehmer und mehr Platz und Raum habe ich auch noch nicht. Doch es zeigt mir, es ist so viel mehr möglich, als man in manchen Momenten und verzweifelten Stunden meint.

Trotzdem öffne ich mich weiter allem, was sich an Veränderungen zeigen mag, solange sie mit meinen Bedürfnissen im Einklang sind. Denn das habe ich durch all meine „Fluchtversuche“ gelernt, mich meinen Bedürfnissen immer mehr anzunähern und jetzt klar zu sehen, was geht und was geht nicht.

Nun noch kurz zur Frage in der Überschrift: Ist der Weg schon frei?

Ich würde sagen, er wird immer freier, je nachdem, welchen Dingen man sich wirklich in der Tiefe stellt und diese auch integriert. Unser Körper muss immer mit, was bedeutet, es reicht nicht, nur darüber zu sprechen oder schreiben. Alles muss durchfühlt und körperlich erfahren werden. Nur so kann Heilung auf allen Ebenen geschehen.

In diesen Tagen scheinen uns also auch die Ahnenthemen zu beschäftigen, die in meinem Fall ein großer Baustein zu meiner eigenen Freiheit darstellen. Ich bin einfach froh, dass ich das jetzt immer klarer erkenne, um auch dieses Feld in die Heilung zu bringen …

Und dann, dann wird ein weiteres Stück meines Weges sich im Licht zeigen 🙂

PS1: Möchtest du eine Unterstützung auf deinem Weg, dann ist vielleicht eine meiner schamanischen Reisen etwas für dich. Hierbei reise ich auf energetischen Ebenen zu deinem Krafttier und bringe es zu dir. Wir holen auch verloren gegangene und abgetrennte Seelenteile zurück. Schau dazu hier: https://lichtrose2.wordpress.com/schamanische-reisen/

oder im SHOP: https://supr.com/lichtrose/energiearbeit/schamanische-reisen-krafttier-rueckholung-seelenteile/

PS2: Du kannst dich auch gern zu meinem Newsletter anmelden: https://lichtrose2.wordpress.com/newsletter/

PS3: Und ich freue mich immer über Wertschätzungen und Spenden und danke schon mal all Jenen, die mir diese mit liebevollem Herzen zukommen lassen ♥

Neues Angebot: Schamanische Reisen

Mit diesem Angebot verknüpfe ich meine tiefe Verbindung zu den (Kraft)Tieren und meinen inneren Reisen, die mir schon immer recht leicht fielen.

Ich reise für dich in andere Welten, treffe dort dein Krafttier und gemeinsam schauen wir, ob abgespaltene oder abgetrennte Seelenteile zurück zu dir möchten. Diese bringe ich dir gemeinsam mit deinem Krafttier, welches dir jetzt zur Seite stehen möchte.

Weitere Infos findest du unter: https://lichtrose2.wordpress.com/schamanische-reisen/

Zu buchen ist das Angebot in meinem SHOP oder per Mail bei mir!

Ich freue mich sehr, dies jetzt auf diese Weise anbieten und durchführen zu dürfen und danke meinem Inneren und meinen „Begleitern“ für die klare Führung 🙂