Die Antworten sind in mir

„Die Antworten sind in mir“ ist ein Abschnitt aus meinem Buch „Wenn die Seele ruft“. Bei mir ist diese Aussage gerade aktueller denn je. Deshalb nehme ich einfach mal diese Überschrift für meinen heutigen Text. Doch erst mal zu dem, was ich im Buch geschrieben habe:

Oh wie oft habe ich es verflucht, wenn ich auf meine Fragen als Antwort bekam: „Die Antworten sind in dir!“. Na toll, nur wo? Wie kann ich diese hören? Wie komme ich da ran? Wer gibt sie mir?
Viele verzweifelte Momente vergingen, in denen ich lernte, mir zuzuhören und abzuwarten. Denn nur in der Stille offenbaren sich diese. In der Stille des eigenen Verstandesgeplapper, in der Stille, wo man sich nicht von außen ablenkt. Hier wird man feinfühliger, offener … ich selbst erlebte dies immer wieder, wenn ich draußen in der Natur unterwegs war. Hier, nur mit mir, dem Wind, der Sonne … allein, hier kamen sie, die Inspirationen, die Bilder und die Antworten. …“

Ja, so war das wohl und ist es auch immer noch. Nur eben nicht ständig. Manchmal „höre“ ich sie oder weiß einfach, dass dies eine Antwort auf eine von mir gestellte Frage ist. Manchmal kann ich mich dem voll hingeben und folge dem Fluss … doch die anderen Momente, wo ich ungeduldig vor mich hin hibbele, weil wieder mal so rein gar nicht voran zu gehen scheint, ich die Leere zur genüge ausgelotet habe, dann, ja dann hätte ich sie gern, die Antworten: konkret, klar, eindeutig … und endlich mal so, dass ich sehe, „Ja, das ist es!“ und „Hier geht es weiter!“.

Ich habe all die Jahre innerlich „gearbeitet“, so wie wir alle, bin hinab gestiegen, habe erkannt, gewandelt, geheilt und spüre seit einiger Zeit, dass in mir etwas verändert schwingt. Da ist was Neues, etwas, was mir signalisiert, dass es jetzt so schrittweise aus diesen Sümpfen heraus gehen kann und immer mehr die Freude und der innere Frieden gelebt, erkannt und gesehen werden will. Diese neue „Energieschiene“ ist ziemlich präsent, zumindest dann, wenn ich bei mir bin. Kurzzeitig lässt sie sich schon mal überlagern oder vom außen zudröhnen, doch sie ist weiterhin da. Deshalb habe ich auch die Hoffnung, dass sich endlich das Innen nach Außen kehrt, soll heißen, die äußeren Veränderungen nachziehen. Damit meine ich jetzt weniger die globalen, sondern erst mal die, die einen Jeden von uns betreffen. Noch fühlt es sich eher ein wenig gedämpft an, Impulse in diese Richtung sind kaum vorhanden, fast so wie unwichtig. Was wiederum seltsam ist, da ja eine Veränderung dringend nötig (zumindest bei mir), damit die nächsten Seelenschritte gegangen werden können.

Doch gleichzeitig ist da so ein Ahnen … fast, als ob aus der Zukunft (oder einem Feld, was nicht mehr sehr weit entfernt ist) etwas herein dringt, um sich bemerkbar zu machen. Und wir dürfen dann den Faden aufnehmen, in die Hand nehmen und an ihm entlang weiter gehen … (ein Bild, was gerade kam). Ganz sanft schwingt dieses Feld, ist dieses Ahnen … ganz sanft und so, dass ich den Eindruck bekomme, dass es uns genauso sanft auf den Weg schiebt (oder zieht), uns Türen öffnet und Menschen schickt … die dann wichtig sind.

Und irgendwie sind dann schon die Antworten in uns. Finden wir doch genau hier, was es gerade braucht! Nur der Verstand hätte es manchmal schneller, anders, besser, jetzt gleich … 😉

Weitere Infos zum Buch: https://wenndieseeleruft.wordpress.com/ und im SHOP: https://supr.com/lichtrose/taschenbuecher/taschenbuch-wenn-die-seele-ruft/

heute morgen 🙂

Advertisements

Jetzt auch als Taschenbuch: „Wenn die Seele ruft“!

Heute halte ich endlich mein neuestes Buch in den Händen 🙂 … es ist wunderschön geworden und strahlt so!!! Ich habe ihm eine eigene Webseite gewidmet, auf der es einige Infos mehr zu lesen gibt. So enthält diese das Inhaltsverzeichnis sowie einige ausgewählte Textstellen und mehr …

https://wenndieseeleruft.wordpress.com/

Ich lade dich ein, hier vorbei zu schauen und wenn dich mein Buch anspricht, etwas in der berührt oder du jemanden damit beschenken möchtest, freue ich mich über deine Bestellung in meinem SHOP oder per Mail bei mir oder auch bei AMAZON 🙂

Manchmal braucht es mehr …

… mehr als nur das, was wir sehen und wo wir meinen, wieder einmal festzustecken. Manchmal braucht es einfach einen Blick aus einer anderen Warte, einen Blick von oben oder auch mal einen Schritt zurück (vielleicht reicht auch, mal kurz anzuhalten und durchzuatmen).

Denn wir erfahren es in diesen Tagen enorm, die Impulse kommen in Mengen, was eine Umsetzung nicht immer so einfach macht. Auf der einen Seite scheint nichts weiter zu gehen, auf der anderen Seite etwas in einem zu explodieren. Dieses Explosionsgemisch ist ganz oft kreativer Natur und will raus, einfach raus! Das Tempo verschäft sich, die Tage fliegen dahin, kaum ein Moment, um Atem zu holen … geht es dir auch so?

Und es wechselt ab mit „nichts“, Stille, Stillstand … vermeintlicher „Nicht-Bewegung“ bestimmter Themen, vermeintlichem Rückwärtsgang und so oft dem Empfinden, man ist wieder ganz am Anfang. Ein Gemisch, was schon sehr speziell daher kommt. Doch wen wundert es? Schaut nach draußen, das Wetter spiegelt uns genau, was in uns vorgeht. Nur mal die vielen, schnell aufeinander folgenden Schauer von vorgestern angeschaut oder die Schneehuschen von gestern, früh alles weiß, nachmittags Sonne und kalter Winterwind …

So schnell wie diese Schauer durchzogen, so schnell spüre ich gerade die inneren Bewegungen. Da hilft manchmal wirklich nur, abschalten, alles stehen lassen, Raum verlassen, raus gehen … atmen …

Es ist, als ob alles mit einem Mal verarbeitet werden will und zig verschiedene Themen gleichzeitig in mir sind. Nur welchem wende ich mich zu? Was ist das wichtigste? Wohin blicke ich und womit will ich sein?

Um nun noch besser abzuschalten, ruhig zu werden und bei mir anzukommen, versinke ich in meine Geschichten, Gedichte oder auch in (derzeit) Fantasieromane

Wenn du magst, komm mit mir! Ich schenke dir einen Raum der Stille. Ich bringe dir Worte der inneren Einkehr, des Erkennens und der Freude … ich begleite dich in andere Welten, zu anderen Wesen und erwecke dein inneres Kind … 🙂

Wenn du also magst, dann höre hier rein, das sind zwei Ausschnitte aus meinem neuen Buch, eine Geschichte und ein Gedicht, vor einiger Zeit von mir vertont.

Gedicht: Das Tor zum Paradies

Geschichte: Tautropfen im Haar

Das Buch selbst kannst du als Taschenbuch hier und hier bestellen (bitte lies auch unter Bücher/E-Books) oder als E-Book hier vorbestellen. Ich freue mich, wenn ich dir damit besondere Momente schenken darf 🙂

Neu: „Das Fenster zur Seele“

Darf ich vorstellen 😉 …  mein neues Buch:

Das ist ein Buch für all Jene, deren inneres Kind berührt werden möchte 🙂 … ich erzähle hier Geschichten und teile Gedichte, schreibe über die Seele an sich und das, was alles mit ihr zusammen hängt sowie gebe Hinweise, wie man seine besser Seele erreicht …

Teil 1: Deine Seele und ihr Weg
ein paar Worte zu dem, was war und dem, was jetzt ist

Teil 2: Seelenklänge
Gedichte und Geschichten

Teil 3: Was sich deine Seele wünscht
hilfreiche Hinweise und Erinnerungen

Weitere Infos und den Link zur Bestellseite gibt es hier: http://www.lichtrose.net/Buecher/E-Books/ und hier: https://lichtrose2.wordpress.com/buecher-2/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachtrag 20.4.: Das Taschenbuch ist ab sofort erhältlich!!!

Taschenbuch

Ab sofort bei folgenden Anbietern:

Amazon: Das Fenster zur Seele

Bei mir bestellbar (Druck und Auslieferung: Epubli): lichtrose@gmx.de
Hinweis: du kannst mich per Mail anschreiben und das Buch bestellen. Ich sende dir eine Rechnung, die du begleichst. Anschließend löse ich den Bestellprozess aus und Epubli versendet das Buch an dich.

E-Book

Vorbestellung bei folgendem Anbieter:

BoD: zur Bestellseite …

Ab 25.4. wird es als E-Book erhältlich sein, Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Für „schnelle Besteller“ gilt in den ersten 4 Wochen der Einführungspreis von 2,99 € (statt 3,49)!

Ich freue mich auf viele Leser und alle, die ich mit meinen Worten berühren darf 🙂

Silke Schäfer: Widder – Du bist gemeint! Nicht der neben Dir. Du!

Dieses Video von Silke hat einige Passagen, die mich sehr berühren. Deshalb übernehme ich diese hier als Text. Allerdings gibt es auch einen Punkt, den ich ein wenig anders formulieren möchte. Dieser Ausdruck „Zerstörung des Egos“ fühlt sich für mich nicht stimmig an. Ich würde das Ganze anders nennen und fühle, dass es hier nicht um „eins oder das andere“ sondern um „sowohl als auch“ geht. Deshalb sehe ich, wie sich Ego/Verstand und Seele/Herz miteinander vereinen und miteinander wirken. Ego/Verstand dürfen sich wandeln, ihre Position, die wir ihnen bisher gaben, darf sich verändern. Wir alle spüren, dass unser Herz mehr die Leitung übernimmt bzw. wir spüren den Unterschied ob wir aus dem Verstand oder dem Herzen agieren. Hier gilt es einfach hinzuschauen, wahrzunehmen und sich immer wieder neu auszurichten, ohne das eine „in den Himmel zu heben“ und das andere abzulehnen oder „zu zerstören“ … auch hier geht es um F R I E D E N …

Ein Regenbogengruß heute morgen

Doch nun zu Silkes Worten:

  • es geht um unsere Auferstehung

  • das Alte und das Neue treffen sich

  • neue Runde im Bewusstwerdungsprozess, neuer Kreislauf

  • Wechselspiel zwischen Ego und Seele

  • achtsam sein: Welcher Funke erreicht dich jetzt?

  • Feuerfunke der Inkarnation ist anwesend = neue Reise

  • das Ego wird „gekreuzigt“, damit die Seele durch kommen kann (Identifikationen an die Form werden „gekreuzigt“ = aufgelöst)

  • deine Idee will jetzt eine Form annehmen … Zerstörung des Egos

  • etwas loslassen, damit eine neue Reise beginnen kann

  • es geht nicht um den Schmerz, sondern um die Auferstehung!!!

  • fruchtbar deine Projekte starten!!!

  • Energie des Neuwerdens, eine neue Form aus einem kosmischen Funken heraus = es wird etwas in dir erweckt (dies geschieht stufenweise, in Wellen)

  • die Welle beginnt jetzt neu! Steh auf! Zeig dich!

  • Das Ego orientiert sich an der Form = oberflächliches Leben, wenn du dich damit identifizierst, alles bleibt oberflächlich

  • deshalb: desidentifizieren von der Form (Kreuzigung)

  • in den nächsten drei Monaten werden die kosmischen Pläne für das neue Jahr aktiv

  • es darf jetzt reifen und zur Blüte kommen

  • eine Energie im kosmischen Feld, die auf dich zeigt!

  • Dieses Jahr zeigt: Jetzt bist du soweit!

  • die Energien nehmen immer mehr Form an … wenn du dich einlässt auf deine eigene Tiefe

  • aus deiner eigenen Tiefe schöpfen

  • Zyklus, mit ganz starken „Neuwerdenenergien“ … jetzt: es wird etwas ganz Wichtiges für die nächsten Jahrzehnte in Bewegung gesetzt

  • achte auf die Menschen, die du triffst (Seelenpartnerschaften, Freundschaften)

  • es öffnet sich ein „tieferer Grund“ … unser „tiefes Selbst“ (andere nennen es höheres Selbst)

  • wenn du einen Menschen auf Seelenebene triffst und es ganz ruhig in dir wird, dann sind das „Seelenpartner“ (es geht nicht in Richtung leiden)

  • Gedanken (es wäre doch, es könnte doch so schön …) ziehen lassen => größeres Feld der Liebe

  • Osterfest, ein starkes Symbol: Jetzt geht es los mit dem Vergrößern der Liebe auf der Welt!

  • Geh in diesen tieferen Ort in dir, dann wirst du wahrnehmen, empfangen, du weißt dann: Jetzt ist die Zeit da (zum Handeln)!

  • Von der Ebene des erleuchteten Denken aus handeln! … es geht darum, warten zu können, bis du dann innerlich weißt: jetzt! … hervortreten, um zu wirken, handeln

  • Herausforderungen sind wichtig, damit dein Leben weiter geht

  • akzeptiere das, was ist => tiefere Ebene, sei mit dem was ist, dann kannst du es ändern …

Ich trete hervor, um aus der Ebene des erleuchteten Denkens zu wirken, das ist immer ruhig und gleichzeitig schnell!

Der Neumond zeigt: „Es ist alles in mir.“

Ah ja, so … ist ja interessant zu wissen 😉 … ok, es fühlt sich wirklich gerade an, als ob man oder jemand (oder ich selbst?) einen Schleier nach dem anderen entfernt und so zum Vorschein kommt, was immer schon da war, was sich schon mal in meinem Leben zeigte, was jetzt miteinander verknüpft werden will und nun gelebt werden soll. Der rote Faden also, nur dass dieser noch aus mehreren Enden besteht, die ich jetzt miteinander verknüpfen darf.

Ich komme mir so ein wenig vor, als ob ich an der vorderen Kante eines (Absprung-)Berges stehe und kurz davor bin, zu springen. Nur sollte ich vorher wissen, ob nun nach links, nach rechts oder lieber in die Mitte … oder?

Doch mal der Reihe nach … nach meinem Text „Ich schreibe …“ von vor 3 Tagen öffnete sich in mir noch mehr. Dazu trugen auch eure Mails, Tipps und Angebote bei (hier schon mal vielen Dank dafür 🙂 ). Es ist einiges, was sich da auftut und alles in so unterschiedlicher Form. Nun schaue ich, was will ich überhaupt … ich darf also noch genauer für mich definieren, was mir wichtig ist, wo es sich gut anfühlt, wie sich alles gestalten könnte, was noch dazu kommt. Eine Menge an Teilen schwirrt gerade um mich herum … beinahe so wie viele Bienen, die sich noch nicht entscheiden können, wo sie sich gemeinsam nieder lassen möchten. Dieses Gesumse bringt mich doch glatt um den Schlaf und kegelte mich heute zum Sonntag recht früh aus dem Bett. Macht aber nichts, denn diese Zeit liebe ich besonders und nutze sie meist, um meine Impulse zu sortieren oder um zu schreiben.

band-7Also sortieren … ja und alles aufsaugen, was da noch kommt. Nebenbei lese ich gerade Band 7 der Anastasia-Reihe mit dem Titel: „Die Energie des Lebens“. Dieser Band hat es erneut in sich und zeigt mir, was immer wichtiger wird. So kommt zu all dem, was ich leben möchte, noch hinzu, dass es mir nicht nur darum geht, einen (kleinen) Garten zu bewirtschaften sondern mittels Permakultur und ganz viel Liebe einen besonderen Ort zu erschaffen, wo all das wieder entstehen darf, was der Erde hilft und dient, was uns Menschen unterstützt und nährt und was Verbindungen schafft sowie den Raum der Heilung und Stille, den ich den Menschen schenken und zur Verfügung stellen möchte, in sich aufnimmt. Noch mal zur Erinnerung, ich schrieb:

Ich wünsche mir ein kleines (Garten-)Haus/eine 2-3 Zimmerwohnung, beides unbedingt mit Garten an einem ruhigen Ort in der Natur, vorzugsweise im nördlichen bis mittleren Teil Deutschlands (möglichst mit nettem Vermieter und bezahlbar). Sollte jemand etwas in dieser Richtung wissen, gebt mir bitte Bescheid! Schön wären dort auch Menschen, die ebenfalls bewusst auf ihrem Weg sind und eine ähnliche natürliche Lebens- und Wohnweise anstreben wie ich. Diese sieht für den Moment folgendermaßen aus:

Mir ist es wichtig, mir einen Teil meiner Nahrung selbst anzubauen (deshalb der Garten), aber auch um dort zu entspannen und Ruheoasen für mich und meine Klienten zu schaffen. Dann benötige ich eine Wohnung/Haus, in dem ich einen Raum für kreative Arbeit einrichte und einen Teil als meinen Raum bewusst und gemütlich gestalte. Ich wünsche mir in meinem Umfeld Weite … Wasser, Felder, Wälder, alles fußläufig erreichbar … und ganz viel Sonne und Ruhe. Ach ja, ich ernähre mich vegan und bewusst und mag es auch nicht, wenn in meiner Umgebung geraucht wird.

Und so ergänze ich das Ganze noch: Der Garten oder das Stück Land darf  mdst. 1000 m², gerne mehr haben. Und ich freue mich über Mitgestalter und -erschaffer 🙂 … Und hier ein paar tolle Tipps, wie man einen Selbstversorgergarten umsetzen kann: http://www.biotopicafarm.de/

Im Band 7 geht es auch darum, wie wir mit unseren Gedanken erschaffen. Das wissen wir alles und haben es oft genug gehört oder gelesen. Auch ich stöhnte immer mal wieder, wenn dieses Thema aufkam und ich mich umschaute, wie ich lebe … doch gestern wurde mir zum ersten Mal so richtig klar, dass es stimmt. Das, was ich jetzt sehe, habe ich vor 9 Jahren erschaffen. Meine Gedanken und mein Fühlen damals war so anders als heute … vielleicht fragt ihr euch, warum ich es bisher nicht geändert habe. Das frage ich mich allerdings auch 😉 … doch glaubt mir, versucht habe ich es einige Male, doch kam es nie zur Umsetzung … aus Angst?, aus Unsicherheit?, mangelndem Selbstbewusstsein?, aus Warten auf Hilfe von oben? … es gab wohl viele Gründe, die immer wieder vorgeschoben wurden. Und ja, es ist heftig, dass in dieser Klarheit so zu erkennen!

Nun was ist heute anders? Seit Jahresbeginn habe ich das Gefühl, ich werde Stück für Stück entblättert und gleichzeitig „runder“ … „runder“ im Sinne von selbstbewusster, mehr ICH, mehr die, die ich eigentlich schon immer war, mehr zentriert und im Frieden mit mir, klarer (zumindest zum Teil) und stärker. Das ist viel, viel mehr als ich bisher erfuhr und fühlte, viel mehr, als ich zeigen wollte und konnte, viel mehr, was jetzt nach außen drängt. Und da gibt es kein Zögern mehr, kein Schludern und mal eben so tun als ob … da gibt es nur noch … geradeaus und durch! Gleichzeitig aber auch offen und authentisch, wahrhaftig und liebvoll, ehrlich und klar kommunizieren, vor allem bei den Themen, was geht und was geht nicht. So gesehen ist es wirklich so, der Neumond zeigt: „Es ist alles in mir.“ … und ich darf es leben … jetzt!

Und nun noch mal zurück zu meinen Wünschen und Träumen. Sie schwirren ja gerade alle mehr oder weniger um mich herum und ich bin noch dabei, sie „einzufangen“ und den roten Faden zu vereinen. Doch eine Linie ist sichtbar …

Der Löwe in mir will …

  • endlich großzügig wohnen

  • genügend Geld zur Verfügung haben, um diese Träume und Aufgaben zum Wohle aller und zu meinem eigenen Wohlbefinden umsetzen zu können

  • Menschen treffen, finden, sich von ihnen finden lassen, die mich unterstützen, die mit mir träumen, die mit mir erschaffen und mit mir in Freude leben

Die Liebe in mir will:

  • geben und ein Stück weit die Welt verändern

  • Heilung anbieten, Ruheinseln schaffen, Menschen an ihre Kraft, ihre Träume und die Freude in ihrem Leben erinnern

  • lieben, lachen und singen

  • gemeinsam in der Freude sein

  • die Erde berühren und achtsam mit ihr und den Tieren leben

Der ungeduldige Teil in mir will:

  • das Ganze soll jetzt geschehen 😉

Der wissende Teil in mir weiß:

  • alles kommt zur rechten Zeit, doch ich darf auch etwas dazu tun, denn warten und nur schauen, ob denn irgendwann mal eine Fügung auftaucht, reicht nicht

  • er weiß auch, wann es Zeit ist, sich zu zeigen, zu kommunizieren und nach außen zu treten und wann es besser ist, still zu sein

Und meine Seele:

  • sie freut sich, sie jubelt, sie singt … denn endlich, endlich kommt „Leben in die Bude“ 😉 und Leichtigkeit … endlich kann das Abenteuer „Neues Leben“ beginnen … oder anders gesagt bzw. meine Worte eines Traumes dieser Tage „ICH BIN DA!!!“ … im Sinne von, ich bin (endlich) bei mir!

img_3184

PS: Ich freue mich immer über Wertschätzungen und Spenden und danke schon mal all Jenen, die mir diese mit liebevollem Herzen zukommen lassen 🙂